Frauentage

2019 zum 100. Geburtstag des Frauenwahlrechts

denkBar am Dienstag, 12.3.2019, 12.00-13.00 Uhr, im Theaterlabor

Vor 100 Jahren wurde Frauen in Deutschland das erste Mal das Recht zugestanden, an der Wahlurne ihre Stimme abzugeben und sich selbst als Kandidatinnen wählen zu lassen. Was heute kaum mehr bekannt ist: Die Einführung des Internationalen Frauentags steht in direktem Zusammenhang mit dem Kampf für das Frauenwahlrecht! 

Die Frauenrechtlerinnen des 19. Jahrhunderts haben in langwieriger und zäher Arbeit den Boden für dieses staatsbürgerliche Recht bereitet und sich dabei nicht von den Konventionen der damaligen Zeit aufhalten lassen. Deshalb hat das Gleichstellungsbüro am 12. März dazu eingeladen, bei einem Mittagsimbiss sowie Kaffe und Kuchen mehr über diese Kämpferinnen zu erfahren und gleichzeitig über Argumentationen zu diskutieren, mit denen auch heute noch bestimmten Gruppen gesellschaftliche Teilhabe verwehrt wird.

Das Theaterlabor war gut gefüllt - über 40 Personen haben dem Vortrag von Jenny Linek gelauscht und sich anschließend zu den Themen Gleichberechtigung damals und heute ausgetauscht.

 


2017 Veranstaltung zum Frauentag: "Singen ist die eigentliche Muttersprache des Menschen"

Punktgenau am 8. März luden Hochschulleitung und Gleichstellungsbüro zum jährlichen Frauentagsempfang. Alle Hochschulmitglieder, denen die Verwirklichung tatsächlicher Gleichstellung ein gemeinsames Anliegen ist, waren herzlich eingeladen. Als besonderes Angebot gab es in diesem Jahr einen Miniworkshop zum gemeinsamen Singen mit Chorleiter Sascha Leij. Er motivierte alle ca. 40 Anwesenden - inklusive der gesamten Hochschulleitung - mehrstimmig und mit Freude gemeinsam zu singen. Der Spaß und die belebende Wirkung des gemeinsamen Singens haben sich vielen teilnehmenden Kolleginnen und Kollegen sowie Studierenden eingeprägt und sogar die Idee eines Hochschulchores befördert. 

Mit Spaß, Konzentration und sehr motiviert sind alle beim gemeinsamen Singen dabei


2016 Veranstaltung zum Frauentag: Wanderausstellung "Migrantas - Eine Sprache der Migration"

Anlässlich des Internationalen Frauentages und im Rahmen der Frauenaktionswoche konnten das Gleichstellungsbüro in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Neubrandenburg und des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte die Wanderausstellung "Migrantas - Eine Sprache der Migration" nach Neubrandenburg holen. Zu sehen war die Ausstellung jeweils eine Woche im Rathaus, im Gebäude der Kreisverwaltung des Landkreises MSE und bei uns an der Hochschule. Die beiden Künstlerinnen des Kollektivs Migrantas, Florencia Young und Marula di Como, haben uns ihr Werk selbst mit einem Vortrag inklusive visueller Präsentation sowie einer tollen Tragetaschenaktion näher gebracht.


2015 Veranstaltung zum Frauentag "Weil wir es uns wert sind!"

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März  2015 veranstaltete die Hochschulleitung in Zusammenarbeit mit dem Gleichstellungsbüro einen kleinen Empfang, zu dem alle – Frauen wie Männer - recht herzlich eingeladen waren.

Unter dem Motto „weil wir es uns wert sind!“ stand die Veranstaltung im Licht der gegenseitigen Wertschätzung, die mit Gutem für Körper und Seele gegeben wurde.

Hierzu fand zunächst ein Schnupperkurs zum Thema „Mit Qigong die Lebensenergie bewegen“ unter der Leitung von Frau Petitjean statt.
Abgerundet wurde die Veranstaltung durch einen leckeren Imbiss.

2014 Veranstaltung zum Frauentag "Fröhlich und Entspannt im Alltag durch Yoga"

Am 19. März fand anlässlich des Frauentages eine Yogaschnupperstunde im Theaterlabor statt. Unter der Anleitung von Frau Schröder entspannten sich hierbei die Hochschulmitarbeiterinnen und -mitarbeiter.

Auch entstand an diesem Tag das Bewerberfoto für einen Wettbewerb, den verschiedene Frauenorganisationen (unter anderem das Landeszentrum für Gleichstellung und Vereinbarkeit in M-V) ausgeschrieben haben.

Der Wettbewerb hat den Titel "Mit Bart hätt´ste 22% mehr".