Professorinnenprogramm II des Bundes und der Länder

Mit einem ausgezeichneten Gleichstellungskonzept (Spitzenbewertung als "hervorragendes Beispiel für eine chancengerechte Hochschule") bewarb sich im Jahr 2013 die Hochschule Neubrandenburg erfolgreich um eine Förderung durch das Professorinnenprogramm II des Bundes und der Länder. Seit März bzw. November 2016 werden daher zwei Regelprofessuren an der Hochschule gefördert. Mit den dadurch zusätzlich frei werdenden Geldern setzt die Hochschule seither vielfältige Gleichstellungsprojekte um, die vor allem folgende Ziele verfolgen:

- den Anteil an Professorinnen erhöhen,

- den weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchs fördern, 

- Studentinnen in den technischen Fachbereichen fördern und

- Gender Studies in Lehre und Forschung etablieren.