Gleichstellung


+++ Frauentag: Digitales Kaffeetrinken mit Lesung +++

Montag, 8. März 2021, ab 15 Uhr, online

+++ Equal Pay Day - Gleicher Lohn für gleiche Arbeit! +++

Montag, 15. März 2021, 10:00 - 11:30 Uhr, online


Neues Mentoring Programm für Absolventinnen und Doktorandinnen


Sozial- und familienpolitische Änderungen ab 2021

Mit Beginn des neuen Jahres wurden sozial- und familienpolitische Neuerungen wirksam und die wichtigsten Änderungen, die auch Studierende mit Familienaufgaben betreffen können. Die Servicestelle "Familienfreundliches Studium" hat dafür eine Übersicht erstellt. Diese Übersicht finden Sie hier.


Corona: Gleichstellung und Hochschule in der Pandemie


Handlungsempfehlungen für Geschlechtervielfalt an Hochschulen

Ausgehend vom Beschluss des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) vom 10. Oktober 2017 wurde in Deutschland zum 18. Dezember 2018 das Personenstandsgesetz (PStG) geändert. Es gibt somit nun vier Optionen zur Erfassung des Geschlechts: männlich, weiblich, divers, keine Eintragung. Der Beschluss des BVerfG stärkt das Recht auf Schutz der geschlechtlichen Selbstbestimmung und ist daher auch für trans* Personen und Menschen, die sich als nicht-binär identifizieren, wegweisend.

Di bukof hat hierzu eine Handlungsempfehlung erarbeitet: Es gibt die Handlungsempfehlungen als PDF (anbei) und als Online-Handreichung auf der bukof-Webseite unter der Rubrik Service: https://bukof.de/service/handlungsempfehlungen-fuer-geschlechtervielfalt-an-hochschulen/

Ziel dieser Handlungsempfehlungen ist es, Geschlechtervielfalt an Hochschulen sichtbarer zu machen und zu stärken. Die Empfehlungen richten sich als Expertise der bukof an die Hochschulleitungen sowie an Gleichstellungs- und Diversity-Akteur*innen. Die Empfehlungen werden regelmäßig aktualisiert und ergänzt.



Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy.

Hamburger Schülerinnen protestieren

"Wie bitte, ihr wollt ein Video zum Thema Gendersprache?“, dachte das gesamte Pinkstinks-Team, als wir die „Not Heidis Girl“-Gruppe zu ihren Wünschen zum Weltmädchentag befragten. Dass sie ein neues Musikvideo haben wollten, stand fest. Dass die Kids das Thema „generisches Maskulinum“ darin sehen wollten, hätten wir nie erahnen können. Dieses für die meisten Deutschen so anstrengende, sperrige Thema als Hip-Hop-Video: Wie sollte das gehen?

Pinkstinks Germany e. V. hat's möglich gemacht!
 


Geschlechterungerechtigkeit beim Nobelpreis