ERASMUS-Stipendium

Das ERASMUS Stipendium soll ein Beitrag zur Deckung der mit einem Auslandsstudium oder Auslandspraktikum verbundenen zusätzlichen Kosten sein, wie z.B. Reisekosten, Kosten für vorbereitenden Sprachunterricht und höhere allgemeine Lebenshaltungskosten im Gastland. Gefördert werden Studien- oder Praktikumsaufenthalte in den 28 EU-Staaten, Island, Liechtenstein, Norwegen, der Türkei und FYR Mazedonien.

Seit dem Studienjahr 2015/16 ist ein mit ERASMUS+ geförderter Studierendenaustausch mit Partnerhochschulen außerhalb Europas möglich. In dieser Maßnahme stellt das International Office für ausgewählte Partner einen gesonderten Antrag bei der EUC, der ein qualifiziertes Auswahlverfahren durchläuft. 

 

Das neue Programm ERASMUS+ erlaubt eine Mehrfachförderung, d.h. pro Studienphase (Bachelor-, Master- und PhD-Zyklus) ist eine Förderung von insgesamt 12 Monaten Dauer möglich. Diese 12 Monate Förderung können in eine Studien- und Praxisphase aufgeteilt werden. Für ein Studium an einer Partnerhochschule ist ein Mindestaufenthalt von drei Monaten vorgeschrieben, für ein Praktikum eine Mindestdauer von zwei Monaten.

Je nach Anzahl der Bewerber und Umfang des vom DAAD zur Verfügung gestellten Gesamtbetrages für die Studierendenmobilität wird die Höhe der Stipendienrate nach Ländergruppen (hinsichtlich des Gastlandes) gestaffelt.  Die Stipendienhöhe wird jedes Jahr nach Bekanntgabe des Zuwendungsvertrages neu festgelegt.

Das Internet-Portal zu Praktikum und Studium mit ERASMUS in Europa „eu-community“ bietet umfangreiche Informationen über die einzelnen Länder, Erfahrungsberichte mit Tipps und Tricks von Studierenden sowie ein online-Training zur interkulturellen Vorbereitung.

Voraussetzungen für eine Bewerbung im ERASMUS+-Programm

  • Sie sind an der Hochschule Neubrandenburg eingeschriebener Vollzeitstudent unabhängig welcher Nationalität.
  • Sie haben zum Zeitpunkt der Förderung mindestens zwei Semester in dem Fachgebiet studiert, auf das sich der ERASMUS-Aufenthalt bezieht. Auslandspraktika werden bereits im ersten Studienjahr gefördert.
  • Sie verfügen über ausreichende Kenntnisse der Landessprache bzw. der Sprache, in der die zu besuchenden Lehrveranstaltungen gehalten oder das Praktikum durchgeführt werden.

 

ERASMUS-Studium

ERASMUS-Studium

Studierende erhalten mit ERASMUS+ die Möglichkeit, in einem anderen europäischen Land zu studieren und ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern.

Dabei lernen sie das akademische System einer ausländischen Hochschule kennen und profitieren von deren Lehr- und Lernmethoden. Nach erfolgreichem Abschluss des ersten Studienjahres können Studierende für einen Studienaufenthalt jeweils zwischen drei und zwölf Monaten pro Studienphase (BA, MA, PhD) an einer ausländischen Gasthochschule gefördert werden.

Das Programm bietet Studierenden folgende Leistungen:

  •  Unterstützung bei der Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes
  •  Akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen
  •  Befreiung von Studiengebühren an der Gasthochschule
  •  Mobilitätszuschuss zu den auslandsbedingten Mehrkosten gestaffelt nach  Ländergruppen (Zielland)

Bewerbungsfrist:

für das gesamte folgende Studienjahr bis zum 28. Februar im International Office

Mindestvoraussetzungen für eine Förderung:

  • Aufenthaltsdauer: 3 - 12 Monate
  • Das Studium darf nur an einer Partnerhochschule in Europa stattfinden
  • Die ausgewählten Module müssen den Anforderungen der Studieninhalte entsprechen
  • Die Studierenden können erst ab dem 3. Semester gefördert werden

Ablauf der Bewerbung:

  • ERASMUS-Antragsformular (s. Download out) ausfüllen und im  IO einreichen
  • Abgabe einer Leistungsübersicht
  • Abgabe der aktuellen Studienbescheinigung (nach der Rückmeldung)
  • Nach der Entscheidung  über die Vergabe der Stipendien nominiert das International Office die  Austauschstudierenden an den jeweiligen Partnerhochschulen.
  • Nun wird
    •  die Gasthochschule per E-Mail mit den Kandidaten Kontakt aufnehmen  und über das weitere Bewerbungsverfahren informieren oder
    •  entsprechend den Informationen auf der Website der Gasthochschule für  ERASMUS-Studierende die Bewerbung vorgenommen (online oder  anhand der dort gelisteten Formulare)
  • Lernvereinbarung mit dem Fachbereichskoordinator besprechen, unterschreiben lassen und im IO einreichen
  • Bei Annahme der Bewerber schickt in der Regel die Partnerhochschule per E-Mail einen „Letter of Acceptance“, der in Kopie dem International Office vorgelegt werden muss.
ERASMUS – Praktikum

ERASMUS – Praktikum

ERASMUS+ fördert auch Praktika für Studierende in einer Gasteinrichtung im europäischen Ausland (ausgeschlossen sind EU-Institutionen bzw. Institutionen, die EU-Programme verwalten sowie diplomatische Vertretungen der Herkunftsländer der Studierenden).

Auslandspraktika im Rahmen des Erasmus+-Programms dienen der beruflichen Bildung von Studierenden durch Betriebspraktika in Unternehmen und Organisationen in Europa. Darüber hinaus können sie ihre Schlüsselqualifikationen wie Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, Offenheit und Kenntnisse über andere Kulturen und Märkte erweitern.

Ob ein Praktikum oder eine Abschlussarbeit konkret gefördert werden kann, hängt davon ab, ob Förderungskontingente vorhanden sind und ob die Praktikumsinhalte mit den fachlichen Studieninhalten übereinstimmen.

Das Programm bietet Studierenden folgende Leistung;

  • Unterstützung bei der Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes, dabei ist die Teilnahme an einem vorbereitenden ERASMUS-Intensivsprachkurs in sogenannten seltener gesprochenen Sprachen möglich
  • EU-Praktikumsvertrag zwischen Hochschule,Unternehmen und Studierenden
  • Begleitung während des Praktikums durch je einen Ansprechpartner in der Heimathochschule und im Unternehmen
  • Anerkennung der im Ausland erbrachten Leistungen
  • Mobilitätszuschuss zu den auslandsbedingten Mehrkosten gestaffelt nach Ländergruppen (Zielland)

Mindestvoraussetzungen für eine Förderung:

  • Praktikumsdauer: 2 - 12 Monate (pro Studienphase im BA, MA, PhD)
  • Das Praktikum sollte in einem Unternehmen in Europa stattfinden
  • Die vorgesehene Tätigkeit muss den Anforderungen der Studieninhalte entsprechen
  • Die Studierenden können bereits im ersten Studienjahr gefördert werden
  • neu: Praktikum von Absolventen/Graduierten: 

          - Bewerbung und Auswahl im letzten Studienjahr 

          - Praktikum nach dem Bachelorabschluss mit ERASMUS-Stipendium

            (innerhalb eines Kalenderjahres nach Abschluss)

Wer kann nicht aufnehmende Einrichtung für Praktika sein:

  • Institutionen und Einrichtungen der Europäischen Union
  • Einrichtungen und Organisationen, die Gemeinschaftsprogramme (EU-Programme) verwalten
  • Nationale diplomatische Vertretungen (Botschaften usw.) des Herkunftslandes des Studierenden im Gastland

Ablauf der Bewerbung:

  • Antragstellung auf Förderung im ERASMUS+-Programm für ein Praktikum im Wintersemester bis 28. Februar und für ein Praktikum im Sommersemester bis 30. September im International Office
  • eigenständige Suche einer Praktikumsstelle (innerhalb der EU)
  • Abstimmung mit dem Praktikumsbeauftragten im Fachbereich über Inhalte und Ziele des Praktikums
  • Vertragsabschluss (Zuschussvereinbarung und Ausbildungsvertrag)
  • Nach der Rückkehr die Aufenthaltsbestätigung und den Studierendenbericht (eu-community.daad.de) im International Office abgeben.
Graduiertenmobilität Masterstudium

Graduiertenmobilität Masterstudium

Neu im ERASMUS+ Programm ist die Möglichkeit der Finanzierung eines Masterstudiums im Ausland im Rahmen eines Darlehens (Student Loan Guarantee Facility für Masterstudierende)

ERASMUS international

ERASMUS international

Ab dem Studienjahr 2016/17 verfügt unsere Hochschule über Erasmus-Stipendien, die eine Studierenden- und Dozierendenmobilität zu Partnerhochschulen außerhalb des Erasmus-Raumes ermöglichen. Mit der Staatlichen Universität für Landwirtschaft in Pensa, Russland und der Staatlichen Nationaluniversität in Lviv, Ukraine, sind über das Erasmus+ Programm geförderte Austausche möglich.