Energieberg Georgswerder, Foto: Hanns Joosten

Studiengang Landschaftsarchitektur - aktuell


Projekte und Wahlpflichtmodule im Sommersemester

 

Liebe Studierende im Bachelorstudiengang Landschaftsarchitektur,

heute hat das Sommersemester 2021 begonnen, und bereits in einer Woche am 08.03.2021 starten die Lehrveranstaltungen. Wie üblich und wie für die meisten von Ihnen schon gewohnt möchten wir Ihnen zum Beginn des Semesters die von uns angebotenen Projekte vorstellen.

Die Vorstellung wird am Montag, dem 08.03.2021 von 09:00 bis 10:00 Uhr digital in meinen Webex-Raum https://hs-nb.webex.com/meet/froehlich stattfinden.

Während dieser Veranstaltung beantworten wir auch evtl. vorhandene Fragen Ihrerseits zum Wahlpflichtangebot im Sommersemester 2021. Hier finden Sie das Wahlpflichtangebot im Sommersemester 2021 und die "Regel-Eignung" der Module für die Fachsemester.

Sollten Sie schon vor dem 08.03.2021 Fragen haben, können Sie sich gerne an mich wenden.

 

01.03.2021, Prof. Johann Fröhlich (aktualisiert am 05.03.2021)


Nachrichten

Laura Stützer, Studentin der Landschaftsarchitektur, verbrachte ihr Praktikumssemster in Rom zu einer Zeit, in der Italien von der Corona-Pandemie am stärksten betroffen war.

Hier berichtet sie von Ihren Erlebnissen.


Masterarbeiten bei YTAA-Ausstellung in Venedig

Alle 2 Jahre wird der Young Talent Architecture Award (YTAA) im Rahmen des European Union Prize for Contemporary Architecture – Mies van der Rohe Award durch die Fundació Mies van der Rohe, Barcelona ausgeschrieben.

Die beiden Studentinnen aus dem Masterstudiengang Landscape Architecture and Greenspace Management (LGM) Juanita Leal und Manika Maharjan haben sich mit ihren Masterarbeiten am YTAA2020 beworben - inzwischen wurden die Arbeiten nominiert und auf der Website von YTAA veröffentlicht. Die Arbeiten werden in einer Begleitausstellung im Rahmen der ArchitekturBiennale vom 22. Mai bis zum 21. November 2021 in Venedig gezeigt.

Das Ziel der YTAA ist es, die Talente von frisch ausgebildeten Architekten, Stadtplanern und Landschaftsarchitekten zu unterstützen, die in Zukunft für die weitere nachhaltige Entwicklung unserer Umwelt im Sinne einer ökologischen, sozialen und ökonomisch Verantwortlichkeit stehen.

In diesem Kontext steht die Arbeit von Juanita Leal „Landscape as a social change generating tool”, die sich mit der Entwicklung eines interkulturellen Heilgartens für Flüchtlinge in Chamchamal, Nord – Irak beschäftigt. Link zum Projekt

Manika Maharjan hat sich mit der nachhaltigen Weiterentwicklung des zentralen öffentlichen Platzes in ihrer Heimatstadt Katmandu auseinandergesetzt, indem sie diesen unbebauten Ort inmitten der stark verdichteten Millionenmetropole zu einem Ort entwickelt, der für Mensch und Natur gleichermaßen nutzbar wird. Link zum Projekt

Ältere Nachrichten
24.-26.02.2020

Obstbaumschnitt und Kulturlandschaft

Gemeinsame Exkursion mit Studierenden von Landschaftsarchitektur und Natur- und Landnutzungsplanung

 

Ende Februar 2020 nahmen Studierende des Studiengangs Landschaftsarchitektur und Natur- und Landnutzungsplanung gemeinsam an einem, von der Fachschaft der beiden Studiengänge mitorganisierten Seminar für Obstbaumschnitt teil. Durchgeführt wurde das Seminar vom Landschaftspflegeverband Oberes Vogtland, der seinen wunderschönen Hauptsitz im denkmalgeschützenten Riedelhof in Eubabrunn, im Vogtland, hat.

In dem 3-tägigen Seminar wurden sowohl in Theorie als auch in der Praxis viele Fragen zum allgemeinen Obstbaumschnitt und zur Veredlung von Obstbäumen bzw. auch anhand von eigens durchgeführten Pflege- und Altbaumschnitten besprochen.

Neben diesem Schwerpunktthema war aber auch die Kulturlandschaft des Oberen Vogtlandes und die Schwerpunktsetzung von Landschaftspflegeverbänden Inhalt von Referaten, Museumsbesuchen und Exkursionen, u.a. zum dem Kurort Bad Elster.

 

(Prof. Dr. Ing. Caroline Rolka, 06.03.2020)