Arbeitsorganisation

Allgemeine Informationen für pflegende Mitarbeitende

Pflegeberatung des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte

Pflegeberatung des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte

Pflegeberatung: Beratungsstelle und persönliche Informationsmöglichkeit

Zuständig für Mecklenburgische Seenplatte ist die

Betreuungsbehörde Standort Neubrandenburg

Friedrich-Engels-Ring 53
17033 Neubrandenburg

Dr. Katrin Dornemann, katrin.dornemannlk-seenplattede, 0395-570874396

Heide Jarmer, heide.jarmer@lk-seenplatte.de, 0395-570875388

Verbraucherzentrale

Verbraucherzentrale

Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern:

Informationen und Kontakt unter

www.verbraucherzentrale-mv.eu/wissen/gesundheit-pflege/alles-fuer-pflegende-angehoerige

pflege.de

pflege.de

„pflege.de nimmt Sie an die Hand und zeigt Ihnen Schritt für Schritt, was bei der Pflegebedürftigkeit eines Angehörigen auf Sie zukommt, wie Sie der Pflege gerecht werden können und welche Ansprüche Sie selbst haben.“

Die Seite bietet unter dem Stichwort "Beruf, Familie und Pflege" allgemein verständliche Informationen zu den unterschiedlichen Ansprüchen auf Freistellung von der Arbeit zur Pflege von Angehörigen, die Finanzierung und soziale Absicherung nach dem Pflegezeitgesetz und Familienpflegegesetz.

https://www.pflege.de/pflegende-angehoerige/

 

 

Pflegezeit

Pflegezeitgesetz

Pflegezeitgesetz

Wird ein nah verwandter Mensch pflegebedürftig, möchten Sie sich vielleicht auch als berufstätige Person für bestimmte Zeit selbst um den betroffenen Angehörigen kümmern. Ein Anspruch auf kurzzeitige Freistellung und auf Pflegezeit wird im Gesetz über die Pflegezeit geregelt.

  • Kurzzeitige Arbeitsverhinderung (bis zu 10 Tagen): Sie haben das Recht bei einer akut aufgetretenen Pflegesituation eines nahen Angehörigen bis zu zehn Arbeitstage der Arbeit fernzubleiben, um die notwendigen Dinge organisieren oder eine pflegerische Versorgung in dieser Zeit sicherzustellen.
  • Pflegezeit (bis zu 6 Monaten): Zu einer längeren Pflege von pflegebedürftigen nahen Angehörigen können Sie bis zu sechs Monate ohne Entgeltfortzahlung vollständig oder teilweise von der Arbeit freistellen lassen. Anspruch auf Pflegezeit bis zu sechs Monate besteht, wenn ein nah verwandter Angehöriger, bei dem mindestens Pflegestufe I vorliegt, in häuslicher Umgebung gepflegt wird.

Teilzeit

Mit Beschäftigten soll laut § 11 TV-L auf Antrag eine geringere als die vertraglich festgelegte Arbeitszeit vereinbart werden, wenn sie

  • mindestens ein Kind unter 18 Jahren oder
  • einen nach ärztlichem Gutachten pflegebedürftigen sonstigen Angehörigen

tatsächlich betreuen oder pflegen und dringende dienstliche bzw. betriebliche Belange nicht entgegenstehen.

Sonderurlaub

Nach § 28 TV-L können Beschäftigte bei Vorliegen eines wichtigen Grundes unter Verzicht auf die Fortzahlung des Entgelts Sonderurlaub erhalten. Als wichtige Gründe, die grundsätzlich im Interessenbereich des Beschäftigten liegen, können familiäre Gründe (z.B. die Betreuung von minderjährigen Kindern, Betreuung von pflegebedürftigen Angehörigen) anerkannt werden.