Profil, Zielgruppe und Einblicke in den Bachelorstudiengang Diätetik

Profil

Der additive Bachelor-Studiengang „Diätetik“ für Diätassistenten*innen wird als Vollzeit-Studiengang über die Dauer von vier Semestern (zwei Studienjahre), aufbauend auf der abgeschlossenen Ausbildung zum/zur Diätassistenten*in angeboten. Er umfasst 210 ECTS und folgt damit den Empfehlungen der „European Federation of the Associations of Dietitians (EFAD), dem europäischen Dachverband für Diätassistenten. 90 ECTS (die ersten drei Fachsemester) werden aus der Ausbildung zum/zur Diätassistenten*in anerkannt. Das Studienprogramm ist durchgehend modularisiert und entspricht den Vorgaben des European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) im Hinblick auf Lernzieldefinition und Arbeitsaufwand der Studierenden (workload). Die zeitlichen Anforderungen sind auf der Grundlage der Erfahrungen mit den bisherigen Studiengängen der Hochschule Neubrandenburg und vergleichbaren Studiengängen so bemessen, dass das Studium in der Regelstudienzeit studierbar ist. 

Zielgruppe

Der Studiengang richtet sich an examinierte Diätassistenten*innen, die

  • ihre Kompetenzen im Handlungsfeld Diätetik und Ernährung vertiefen und erweitern wollen;
  • verantwortungsvolle Aufgaben im klinischen und außerklinischen Bereich übernehmen möchten;
  • die Weiterentwicklung des Handlungsfeldes Diätetik aktiv mitgestalten wollen;
  • im (europäischen) Ausland aktiv werden möchten und/oder
  • eine wissenschaftliche Karriere und damit verbunden einen Masterabschluss/Promotion anstreben.

Studienaufbau

Der additive Bachelor-Studiengang „Diätetik“ für Diätassistenten*innen dauert vier Semester (zwei Studienjahre). Er knüpft an das gesetzlich definierte Ausbildungsziel sowie die Inhalte der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung an und baut somit auf der abgeschlossenen Ausbildung zum/zur Diätassistenten*in auf. Aus der Ausbildung werden 90 ECTS -  die ersten 3 Fachsemester - auf den 210 ECTS umfassenden Bachelor-Studiengang pauschal angerechnet. Nach Prüfung der Unterlagen werden die Studierenden in das vierte Fachsemester – das erste Studiensemester an der Hochschule Neubrandenburg - eingestuft. Der Studiengang schließt mit dem „Bachelor of Science in Diätetik“ (B.Sc. Dietetics) ab. 

Ziel des Studiums

Primäres Ziel des Studiums ist es, Diätassistenten*innen akademisch zu qualifizieren, damit sie ihr eigenes berufliches Handeln unter Einbeziehung wissenschaftlich fundierter Modelle und Erkenntnisse kritisch reflektieren können. Daher wird seminaristischen Unterrichtsformen eine hohe Bedeutung beigemessen. Zudem ist ein 16-wöchiges Praxissemester vorgesehen, in dem eine konkrete wissenschaftliche Fragestellung bearbeitet werden soll. Das Praxissemester sowie die drei Wahlpflichtmodule können auch im Ausland absolviert werden. Im siebten Semester ist die Bachelorarbeit vorgesehen.

Inhalte 4.-6. Fachsemester

Der Schwerpunkt der ersten drei Semester (4.- 6. Fachsemester) liegt auf der Vertiefung von Kenntnissen in allen Handlungsfeldern der Diätetik. Die Lehrveranstaltungen nehmen dabei direkten Bezug auf die Tätigkeitsfelder in der Therapie, Beratung, Information, Aufklärung und Anleitung im stationären oder ambulanten Sektor sowie im Bereich des Verpflegungsmanagements und Public Health. Dabei sollen natur-, sozial-, und wirtschaftswissenschaftliche Erkenntnisse, Methoden, Theorien und Modelle vermittelt, diskutiert und vor dem Hintergrund der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum/zur Diätassistent*in reflektiert werden. In Seminaren und Übungen wird in die Benutzung von deutscher und englischsprachiger Fachliteratur sowie in das projektbezogene wissenschaftliche Arbeiten eingeführt. In den ersten drei Semestern wird weiterhin der Ausprägung von essentiellen Schlüsselqualifikationen – dazu zählen unter anderem Team- und Führungsfähigkeit - große Bedeutung beigemessen.

Inhalte 6.-7. Fachsemester

In der letzten Hälfte des sechsten Fachsemesters und ersten Hälfte des siebten Fachsemesters ist ein Praxissemester vorgesehen, an welches im siebten Fachsemester die Bachelorarbeit anschließt.
Ziel des Praxissemesters ist die Anwendung und kritische Reflexion der bereits erworbenen natur-, sozial-, und wirtschaftswissenschaftlichen Erkenntnisse, Methoden, Theorien und Modelle. Das Erreichen des Zieles wird sichergestellt, indem unter intensiver Betreuung eine konkrete wissenschaftliche Fragestellung erarbeitet wird, die es dann im Praxissemester zu bearbeiten gilt. Die von den Studierenden erarbeiteten (Teil-) Ergebnisse werden in Seminaren den Mitstudierenden vorgestellt und diskutiert. Das Praxissemester kann im In- oder Ausland absolviert werden.
Im siebten Semester ist die Bachelorarbeit vorgesehen. Auch hier stellen die Studierenden in den die Bachelorarbeit begleitenden Forschungskolloquien in regelmäßigen Abständen die (Teil-) Ergebnisse der zu bearbeitenden wissenschaftlichen Fragestellung in adäquater Weise vor, begründen die gewählte methodische Vorgehensweise und diskutieren diese im Plenum.
Die zeitlich enge Abfolge von Praxissemester und Bachelorarbeit wurde bewusst vor dem Hintergrund geplant, um den Studierenden zu ermöglichen, die bereits in der Praxisphase begonnene wissenschaftliche Bearbeitung einer Fragestellung in der Bachelorarbeit vertiefen und weiter verfolgen zu können.