Exkursion zu Unternehmen in der Region Vorpommern

Im Rahmen des Moduls „Aktuelle Themen der Non-Food-Branche“ haben Masterstudierende der Lebensmittel- und Bioprodukttechnologie im Sommersemester 2019 Einblicke in lokale Unternehmen der Region Vorpommern bekommen. Besucht wurden das Forschungslabor „Taraxagum Lab Anklam“ des Reifenherstellers Continental, die Forschungs- und Entwicklungslaboratorien von Anklam Extrakt GmbH sowie das Unternehmen Herbrand Pharma Chemicals GmbH in Murchin bei Anklam.

Im Taraxagum Labor wird in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut für Molekularbiologie und angewandte Ökologie (IME) an der Herstellung von Kautschuk aus Wurzeln des russischen Löwenzahns (Taraxacum) geforscht. Die Studierenden haben in diesem Rahmen die Möglichkeit bekommen, die neu erbaute Werkshalle anzusehen. Durch Standortleiter Dr. Carsten Venz und Anbaukoordinator und Absolvent der Hochschule Neubrandenburg, Frank Behm, wurden die Prozesse und Schwierigkeiten dieser Form der Kautschukherstellung erläutert.

Der Pflanzenextrakthersteller Anklam Extrakt wurde durch zwei AbsolventInnen der Hochschule Neubrandenburg vertreten – Alexander Riemer und Veronika Weitmann. Die beiden arbeiten im Bereich der Entwicklung neuartiger Pflanzenextrakte, die Anwendung im Bereich der Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel finden. Herr Riemer hat bereits seine Masterthesis bei Anklam Extrakt geschrieben.

Prof. Dr. Beatrice Großjohann, Standortleiterin und Projektmanagerin bei Herbrand Pharma Chemicals GmbH, konnte den Studierenden in Murchin das künftige Hauptgebäude - das Headquarter - des aus dem Schwarzwald stammenden Unternehmens zeigen. Künftig deshalb, da sich große Teile des Gebäudes noch im Aus- und Umbau befinden. In dem bereits eingerichteten Labor wird an der Weiterverarbeitung tierischer Nebenprodukte geforscht. Daneben wird die synthetische Herstellung von Stoffwechselsubstanzen angestrebt, um Wirkstoffe schneller und mit größerer Ausbeute herstellen zu können.

Der ehemalige Schlachthof hat eine Nutzungsfläche von über 11 000 m2. Diese werden nicht allein von Herbrand genutzt. Weitere zur Braun Beteiligungs GmbH gehörende Unternehmen wie Greifen-Fleisch und biosanica, erhalten zukünftig ebenfalls Räumlichkeiten unter einem Dach mit Herbrand.