Belästigungen durch unerwünschte E-Mails

Die Anzahl unerwünschte Mails von externen Absendern steigt stetig. 

Unsere Möglichkeiten als ZIMT dagegen hochschulweit vorzugehen, sind allerdings begrenzt. Die von uns eingesetzten Mechanismen schützen Sie vor dem größten Teil der eingehenden Spam-E-Mails.

Es ist nicht möglich, einzelne e-Mail-Absender zu sperren. Technisch gesehen hat das auch keinen Sinn und Aussicht auf Erfolg.

Ganze Domains zu sperren macht i.d.R. ebenfalls keinen Sinn. Es gibt aus diesen Domänen heraus ebenfalls sinnvolle Mails, bzw. große E-Mail-Anbieter wie z.B. web.de, hotmail.com und t-online.de können nicht gesperrt werden.

Sie selbst können sich lokale Mailfilter einrichten. Diese Filter können Ihre Arbeit mit den e-Mails generell erleichtern, in dem Sie z.B. Ihre Inbox strukturieren.


Wirkungsvolle Anti-Spammassnahmen sind:

  1. Nutzen Sie einen alternativen e-Mail-Account, falls Sie an Newsgroups, aber eben auch Gewinnspielen, teilnehmen.

  2. Nutzen Sie die Filtermöglichkeiten Ihres e-Mail-Clients.

  3. Antworten Sie nie auf Spam-Mails. Auch nicht, um sich austragen zu lassen.