Wir haben Eure Fagen und Antworten zur Coronalage verschriftlicht, hier habt Ihr einen Kurzüberblick

1. Wie können Nachschreibeklausuren durchgeführt werden und kann dort die Prüfungsform geändert werden?

 

Auf Landesebene wurde beschlossen, dass die Hochschulen des Landes die Freiheit bekommen, Prüfungsformen flexibel gestalten zu können. Die Änderung der Prüfungsordnungen müssen dann auf Hochschulebene beschlossen werden.

 

2. Was passiert mit Forschungsprojekten, die nicht durchgeführt werden können?

Die Projekte, die in abgeänderter Form auch jetzt durchführbar sind (bspw. Telefoninterviews statt Präsenzbefragungen), werden durchgeführt. Aktuell ist weder der Hochschulleitung noch der Studierendenvertretung ein Fall bekannt, in dem das Projekt gestoppt oder abgesagt wurde. Wenn das bei euch so ist, meldet euch schnellstmöglich bei uns, dann muss eine Sonderregelung gefunden werden.

 

3. Wie verhält es sich mit Dozierenden, die keine Onlinelehre durchführen und/oder nur Folien hochladen?

Nach Aussage der Hochschulleitung ist es keine Onlinelehre, wenn lediglich Folien hochgeladen werden. Die Hochschulleitung meinte auch, dass nach ihren Informationen bereits 90% der Veranstaltungen auf Onlinemethoden umgestellt sind. Wenn es bei euch nicht so sein sollte, meldet uns bitte den Studiengang, das Modul und den Namen des Dozenten bzw. der Dozentin. Wir kümmern uns dann darum.

 

4. Wird der Lernstoff für die Prüfungen eingegrenzt bzw. gekürzt?

Das entscheiden Dozierende individuell nachdem die Prüfungsformen geändert wurden. Wenn ihr findet, dass der Stoff zu umfangreich im Vergleich zu den angebotenen Lehrmethoden ist, schreibt uns auch zu diesem Thema gern. Grundsätzlich liegt die Onlinelehre aber auch im Schutzbereich der Lehrfreiheit, somit liegt die Entscheidung des Inhalts letztendlich bei den Dozierenden.

 

5. Inwieweit waren Studierende in die Entscheidungen mit einbezogen?

Seit dem 06.04. sind Studierende in jedem Gremium und auch im Krisenstab der Hochschule vertreten. Die Kommunikation und Zusammenarbeit mit der Hochschulleitung ist sehr eng und konstruktiv. Wenn ihr aus eurer Sicht wichtige Themen habt, die derzeit schief laufen oder nicht beachtet werden, schreibt uns. Wir geben diese weiter und bearbeiten sie gemeinsam mit den dafür zuständigen Stellen.

 

 

 

6. Wieso wurde die Lehre schon fortgesetzt, obwohl in der Pressemitteilung des Ministeriums der 20.04. als Semesterstartdatum genannt wurde?

Mit diesem Datum waren die Unis gemeint. Diese beginnen sowieso einen Monat später als die FHs mit ihrem Semester und der Start wurde dann nochmal weiter auf den 20.04. verschoben. Generell ist die Initiative vieler Dozierender, schnell auf Onlinelehre umzustellen und diese vor dem 20.04. anzubieten, aus unserer Sicht als positiv zu bewerten.

 

7. Was gibt es für Möglichkeiten, wenn der Internetanschluss für Onlinelehre nicht ausreichend oder kein geeignetes Endgerät verfügbar ist?

Das ist ein Thema, das die Hochschulleitung, die Ministerin und die Studierendenvertretung gleichermaßen beschäftigt. Hier kommt es darauf an, wie viele tatsächlich betroffen sind. Sind es wenige Studierende, können Einzelfall- und Sonderregelungen gefunden werden. Denkbar sind hier einzelne Räume für Studierende oder Leihgeräte. Leider haben wir diesbezüglich noch keine Fälle zugespielt bekommen. Wenn ihr also davon betroffen seid, schreibt uns unbedingt, ansonsten haben wir keine Argumentationsgrundlage, warum über diese Frage nachgedacht werden sollte.

 

8. Warum wird das Studium in NB zu einem Fernstudium, obwohl ich mich bewusst dagegen entschieden habe?

Leider kam die Krisensituation für alle überraschend und alle versuchen gerade, das Beste daraus zu machen. Da auch die Schuldfrage bei höherer Gewalt nicht gestellt werden muss, müssen alle Seiten leider auch Kompromisse eingehen, was aus Studierendensicht bedeutet, Onlineveranstaltungen so lange als Ersatz für Präsenzlehre anzunehmen, bis diese wieder möglich ist.

 

9. Was passiert, wenn Studierende mit dieser Art des Lernens nicht zurechtkommen?

Laut des Ministeriums wird nach Ostern die Nachricht kommen, dass dieses Semester bundesweit nicht auf die Regelstudienzeit angerechnet wird. Wenn die Probleme durch die Onlinevorlesungen so groß sein sollten, dass die Prüfungen nicht bestanden werden können, kann einfach ein Semester an das Studium ran gehängt werden. Wenn eine konkrete Benachteiligung vorliegt, kann auch ein Antrag auf einen Nachteilsausgleich gestellt werden. Hierbei können wir euch auch gern helfen.

 

10. Wie können Kompromisse für Studierende in systemrelevanten Berufen oder mit Kindern gefunden werden, die aus diesen Gründen nicht an den Onlinevorlesungen teilnehmen können?

Bezüglich Studierender mit Kindern soll laut der Aussage der Hochschulleitung in den nächsten Tagen eine klärende Rundmail kommen. Wenn diese nicht kommt oder eure Fragen dadurch nicht beantwortet werden, schreibt uns gern nochmal. Fälle, in denen Studierende durch die Arbeit in systemrelevanten Berufen nicht an den Onlineveranstaltungen teilnehmen können, sind uns bisher nicht bekannt. Bitte meldet euch bei uns, wenn ihr betroffen seid, nur dann können wir, gemeinsam mit der Hochschulleitung, Lösungen finden.

 

11. Wie kann eine einheitliche, qualitativ hochwertige Lehre gewährleistet werden?

Die Hochschule arbeitet daran, die technischen Voraussetzungen zu schaffen und Serverkapazitäten so zu erhöhen, dass eine einheitliche Lehre über „Webex“ möglich ist. Wichtig ist hier aber, dass die Wahl des Mediums auf Seiten der Dozierenden auch unter die Lehrfreiheit fällt und somit die Teilnahme an einer einheitlichen Form der Onlinelehre nicht verpflichtend ist.

 

12. Ist es verpflichtend, dass Dozierende sich bei uns melden? Manche haben sich noch nicht gemeldet.

Selbstverständlich müssen die Dozierenden euch darüber informieren, inwiefern sie ihre Lehre umstellen. Ansonsten schreibt uns gern, falls der ein Fall aus Frage drei vorliegt.

 

13. Werden Referate und mündliche Prüfungen online abgehalten?

Das liegt im Entscheidungsrahmen eurer Dozierenden. Einige haben schon angekündigt, Referate und mündliche Prüfungen online abzunehmen, genaueres wird aber erst nach Festlegung der neuen Prüfungsformen kommen. Wenn ihr euch dann in den Prüfungen benachteiligt fühlen solltet, weil bspw. der Stream abbricht o.ä., können auch Einzelfallentscheidungen getroffen werden. Wenn euch das betrifft, schreibt uns gern, wir helfen euch. Wichtig ist dazu noch zu sagen, dass mit der Änderung der Rahmenprüfungsordnung auch eine Flexibilisierung der Prüfungsumstände als hochschulinterne Lösung möglich ist. Beispielsweise könnte jetzt auch ein Freiversuch für Prüfungen in diesem Semester gewährt werden.

 

14. Inwiefern werden Studium Plus Inhalte stattfinden?

Alles, was online möglich ist, wird stattfinden. Kurse, bei denen eine Präsenzlehre zwingend nötig ist, entfallen wahrscheinlich. Frau Funke und Frau Fritsche sind dazu eure Ansprechpartner. Solltet ihr einen entfallenden Studium Plus Inhalt als Wahlpflichtfach haben, das zwangsweise in die Berechnung der Credits für euer Studium mit eingeht, meldet euch, ein solcher Fall ist uns bisher ebenfalls nicht bekannt.

 

15. Wie verhält es sich mit Studierenden, die entweder (I) aktuell ihr Praktikum nicht fortsetzen können oder (II) aufgrund der Situation kein Praktikum für nächstes Semester erhalten?

(I) Bitte meldet euch hierzu bei euren Praktikumsbetreuer*innen. Wenn es dann noch keine Lösung gibt, schreibt auch uns gern. (II) Die Verwaltung bemüht sich aktuell um eine Lösung.

 

16. Werden Gelder für SHKs und WHKs weiterhin gezahlt?

Ja, wenn ihr als SHK oder WHK angestellt seid, bekommt ihr euer Geld. Je nachdem, wie lange die Krise dauert, müsst ihr eure Stunden nacharbeiten, wenn es bald wieder möglich sein sollte, zu arbeiten oder es müssen die Einzelfälle betrachtet werden, wenn die Arbeit noch länger nicht möglich ist.

 

17. Können Mietzahlungen im Wohnheim erlassen werden?

Nach aktuellem Stand ist das nicht möglich, da ihr einen Mietvertrag mit dem Studierendenwerk geschlossen habt. Dieser ist bindend und unterscheidet sich im Grunde nicht von einem Mietvertrag über Wohnraum, der nicht mit dem Studierendenwerk geschlossen wurde. Wenn es geldlich bei euch so knapp aussieht, dass ihr nicht mehr über die Runden kommt, besteht die Möglichkeit, beim Studierendenwerk ein zinsfreies Darlehen zu beantragen. Falls ihr in der Situation seid, können wir euch dabei auch gern helfen. Weiterhin ist geplant, dass eine Plattform entsteht, auf der Arbeitgeber systemrelevante Stellen ausschreiben, die von Studierenden besetzt werden können. Diese gibt es aktuell leider noch nicht.

18. Gibt es Petitionen, in denen finanzielle Hilfen für Studierende gefordert werden?

Ja, wir haben bereits eine Rundmail mit einem Link zu einer 3000€-Soforthilfe Petition verschickt. Aktuell (bis 18.04.) hat die Uni Rostock eine landesweite Umfrage online, die sich an alle Studierenden des Bundeslandes richtet:

https://evasys.uni-rostock.de/evasys/online.php?p=sup5nkb

 

19. Wird die Bibliothek wieder öffnen und wenn ja, wann?

Dieses Thema haben wir sowohl an das Ministerium als auch an die Hochschulleitung weitergegeben. Bis zum 19.04. muss die Bib aufgrund des Erlasses geschlossen bleiben. Danach wird darauf hingearbeitet, dass Sonderregelungen für Hochschulen anwendbar sind. Wenn das so sein sollte, muss unsere Hochschule eine eigene Regelung dafür finden. Denkbar ist hier bspw. ein Bestell- und Abholsystem, aber das kommt auf die rechtlichen Rahmenbedingungen an. 

 

NEWS - NEWS - NEWS

PodcAstA - der Podcast der Studierendenvertretung Neubrandenburg

 

 

 

Wir haben für Euch einen Podcast erarbeitet, damit Ihr über das Hochschulleben, aktuelle Entwicklungen und die Arbeit der Studierendenvertretung informiert werdet. Unser Ziel ist es, Euch besser über die Arbeit in den Gremien auf dem Laufenden zu halten und bei dem/der Einen oder Anderen vielleicht auch Interesse an dieser Arbeit zu wecken. 

Momentan veröffentlichen wir wegen der Coronakrise wöchentlich eine Folge, später ist eine Folge alle zwei Wochen angedacht.

Wenn ihr Anmerkungen, Themenvorschläge oder Wünsche habt, wendet euch jederzeit an :

 

info.stupa@hs-nb.de

oder

instagram.com/asta_hs_nb

 

Hier die Links zum Podcast!

Spotify:                                                                                                                                                                                                 https://open.spotify.com/show/4WTtb71E1SLWbd5M8LdxyV

Anchor:                                                                                                                                                                                                      anchor.fm/asta-hs-nb

 

Viel Spaß beim Hören, 

Eure Studierendenvertretung

Gestaltet Euer Campusleben mit!

Ihr findet das Mensaessen doof? Ihr wollt bei Veranstaltungen aktiv mitwirken? Das Campusleben ist euch zu langweilig oder ihr wollt einfach was verändern und die Hochschule durch eure Ideen bereichern? Dann seid ihr hier genau richtig! Im StuPa und AStA habt ihr die Möglichkeit euch einzubringen! Wir kämpfen für eure Anliegen und um weitere Mitglieder, denn ohne diese wird es keine studentischen Aktivitäten an der Hochschule geben und das Campusleben wäre trist und eintönig! Kommt doch einfach mal zu einer Sitzung (jeden Mittwoch um 16 Uhr, Haus 2 Raum 105) und schaut euch an, was wir so machen und informiert euch! Alternativ könnt ihr uns auch einfach eine Mail schreiben! Wir freuen uns auf euch!

Die Fachschaftsräte

Al - GPM - LG - SBE