Die extreme Rechte als Herausforderung für die Soziale Arbeit in Mecklenburg-Vorpommern

Online-Tagung „Die extreme Rechte als Herausforderung für die Soziale Arbeit in Mecklenburg-Vorpommern“

Am 17.Juni 2021

an der Hochschule Neubrandenburg

10:00-16:00h (kostenfrei)

Prof.‘in Dr. Christine Krüger,
Prof.‘in Dr. Júlia Wéber,
Dr. Christoph Gille (HS Koblenz)

Informationen zur Tagung

Online-Tagung

Seit einigen Jahren lässt sich bundesweit ein wachsender Trend zu rechtsextremen Denk- und Handlungsweisen, insbesondere in Form neurechter, rechtspopulistischer und rechtsextremer Einstellungen in weiten Teilen der Gesellschaft verzeichnen. Da Soziale Arbeit immer in gesellschaftliche Entwicklungen eingebunden ist und diskursiv hervorgebracht wird, stellt sich die Frage, ob ein Erstarken rechter Positionen, trotz hoher Sensibilität gegenüber menschen- und demokratiefeindlichen Haltungen und Handlungen, auch in der Sozialen Arbeit beobachtet werden kann.  

Auf der Fachtagung werden die Ergebnisse der empirischen Untersuchung "Die extreme Rechte in der Sozialen Arbeit in Mecklenburg-Vorpommern. Exemplarische Analysen zu möglichen Erscheinungen und Strategien der extremen Rechten in der Sozialen Arbeit" unter der Leitung von Prof´in Dr. Christine Krüger, Professorin für Sozialwissenschaften/Qualitative Sozialforschung und Prof´in Dr. Júlia Wéber, Professorin für Migrationsgesellschaft und Demokratiepädagogik im Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung der Hochschule Neubrandenburg in Kooperation mit Dr. Christoph Gille (Vertretungsprofessor für Theorien der Sozialen Arbeit, Hochschule Koblenz) statt.  

In Auseinandersetzung mit den empirischen Befunden des Forschungsprojekts stehen folgende Fragestellungen im Fokus des Erkenntnisinteresses der Fachtagung: 

  • Inwieweit und in welcher Form sind Angebote oder Einflussnahmen des Rechtsextremismus in der Sozialen Arbeit in Mecklenburg-Vorpommern festzustellen? 
  • Über welche Erfahrungen berichten professionelle Praktiker*innen aus den Handlungsfeldern Sozialer Arbeit und Akteur*innen der organisierten Zivilgesellschaft hinsichtlich der Einflussnahmen von rechts?  
  • Welche Diskursverschiebungen finden statt und wie werden diese durch Praktiker*innen in der Sozialen Arbeit und Akteur*innen der Zivilgesellschaft wahrgenommen? 
  • Welche Gegenstrategien sind aus Perspektive von Praktiker*innen Sozialer Arbeit und Akteur*innen der organisierten Zivilgesellschaft geeignet und wie könnten diese in MV gemeinsam in Bündnispartnerschaft umgesetzt werden? 

Zu der Fachtagung am 17. Juni 2021 zum Thema „Die extreme Rechte als Herausforderung für die Soziale Arbeit in Mecklenburg-Vorpommern“ sind alle interessierten Fachkräfte aus den Praxisfeldern der Sozialen Arbeit und frühkindlichen Pädagogik sowie der Beratung gegen Rechtsextremismus und Rassismus sowie Wissenschaftler*innen der Sozialen Arbeit und Sozialwissenschaften herzlich eingeladen.  


Tagungsprogramm

17.06.2021 - 10:00 - 13:30 Uhr

10:00 Uhr Begrüßung Prof. Dr. Gerd Teschke, Rektor der HS NB

10:15 - 11:30 Uhr Die extreme Rechte in der Sozialen Arbeit in Mecklenburg-Vorpommern –  Zentrale Befunde des Forschungsprojekts

Prof.‘in Dr. Christine Krüger,
Prof.‘in Dr. Júlia Wéber,
Dr. Christoph Gille

12:00 - 13:30 Uhr Kontraste und Parallelen der Studien aus NRW und MV in Bezug auf Einflussnahmen und Diskursverschiebungen – Befunddiskussion mit offener Fragerunde

Reem Alabali-Radovan, Integrationsbeauftragte der LandesregierungMV;
Birgit Jagusch, Technische Hochschule Köln;
Judith Rahner, Amadeu Antonio Stiftung;
Christian Utpatel, Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) Mecklenburg-Vorpommern e. V.;
Christine Krüger, Hochschule Neubrandenburg

 

Information zur Online-Tagung

Die Tagung wird online via Webex stattfinden. Informationen und Hinweise zur Teilnahme werden den angemeldeten Teilnehmenden zugesendet.

Das Tagungsprogramm von 10:00 Uhr bis 13:30 Uhr wird öffentlich gestreamt und kann über den Youtube-Channel der Hochschule angesehen und mitverfolgt werden.

 

Parallele Workshops

17.06.2021 - 14:15 - 15:45 Uhr

Workshop 1

Geschlechtergerechtigkeit und gendersensible Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus – Kontinuitäten und Herausforderungen für die Soziale Arbeit

Referentin: Prof´in Dr. Heike Radvan, BTU Cottbus

Workshop 2

Potenziale der Ausstiegsberatung mit rechten Jugendlichen

Referent: Dr. Volker Haase, JUMP

Workshop 3

Hermetische Kindheiten – Rechte Einflussnahmen in der Kinder- und Jugendhilfe

Referentin: Heike Habeck, Regionalzentrum für demokratische Kultur Landkreis und Hansestadt Rostock

Workshop 4

Expertise der Regionalzentren für demokratische Kultur – Bilanz und Perspektiven
Referent*innen: Svenja Fokken, Referentin, Regionalzentrum für demokratische Kultur Mecklenburgische Seenplatte, Hartmut Gutsche, Leiter des Regionalzentrums für demokratische Kultur Vorpommern und Kathleen Butz, Leiterin des Regionalzentrums für demokratische Kultur Vorpommern-Greifswald

Workshop 5

Aktueller Stand und Herausforderungen der Migrationssozialarbeit in MV – Umgang mit Einflussnahmen von rechts (N. N.)

Tagungsabschluss

15:45 Uhr Feedbackrunde, Ergebnisdiskussion und offene Fragen

16:00 Uhr Verabschiedung


Informationen zur Anmeldung

Für die Anmeldung zur Veranstaltung füllen Sie bitte das folgende Formular aus. Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, das es sich um ein sogenanntes Double-Opt-In-Formular handelt. D.h. Sie erhalten eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse. Erst nachdem Sie diesen Link angeklickt haben, ist Ihre Anmeldung gültig.

 

Onlineanmeldung zur Tagung

Anmeldeformular
Ich willige ein, dass die Hochschule Neubrandenburg die hier angegeben Daten für die Beantwortung Ihres Anliegens speichert. Die Löschung Ihrer Anfrage-Daten kann jederzeit auf Wunsch erfolgen.

Die Zugangsdaten und Informationen zu den Modalitäten der Online-Konferenz erhalten Sie per E-Mail einige Tage vor der Veranstaltung.