Interaktive Prozesse II „Psychodrama“

Psychodrama, entwickelt von Jacob Levy Moreno seit den 20er Jahren, ist eine faszinierende kreativtherapeutische Gruppen-Methode, die in den letzten Jahrzehnten immer mehr auch in der Sozialen Arbeit, im Coaching, in der Beratung, im Training etc. genutzt wird. Mittlerweile werden Elemente aus dem Psychodrama auch in der Einzelarbeit eingesetzt, so dass dem Spektrum der Anwendungsmöglichkeit keine Grenzen gesetzt sind. Ein Protagonist erlebt auf der Psychodramabühne zusammen mit ausgewählten Hilfs-Ichs (Antagonisten) ein intensives Spiel seines Themas, eine Interaktion seiner inneren Anteile. Ziel des Psychodramas ist die Aktivierung und Integration von Spontaneität und Kreativität. Konstruktives spontanes Handeln ist zustande gekommen, wenn der Protagonist für eine neue oder bereits bekannte Situation eine neue und angemessene Reaktion findet. (nach einem Zitat von Moreno) Dieses spontane und kreative Interagieren, dass das Psychodrama im Grunde genommen „trainiert“ ist eine wunderbare Grundlage für jedes Handeln im persönlichen und beruflichen Handeln und unterstützt Gesundheit, mentale Fitness, Entscheidungsfähigkeit und stärkt das Selbstbewusstsein und die Authentizität im Leben insgesamt. Mit vielen praktischen Übungen werden wir in diesem Seminar die Methode erlernen und mit konkreten Themen anwenden.

Leitung: Matthias Müller-Wurbs, Coach & Trainer für Persönlichkeitsentwicklung & Theater

Organisator

  • Matthias Müller-Wurbs

Veranstaltungsort

  • Raum 415 Haus 1

Zurück zu allen Veranstaltungen