Individuelle Förderprogramme für Unternehmen und Einrichtungen

Sind Sie auf der Suche nach jungen, talentierten Menschen und möchten diese frühzeitig an Ihre Einrichtung binden? Sie möchten Studierende ganz individuell fördern?

Dann etablieren Sie ein eigenes Stipendienprogramm an der Hochschule Neubrandenburg. Was Sie fördern und welche Kriterien eine Stipendiatin oder ein Stipendiat erfüllen soll, liegt ganz bei Ihnen.

Bei der Entwicklung als auch in der Umsetzung des Förderprogramms arbeiten wir mit Ihnen als Partner eng zusammen. Als Förderer eines eigenen Stipendienprogramms begleiten Sie als Unternehmen, Stiftung, Verein oder Privatperson begabte junge Menschen während Ihres Studiums und profitieren von der gesellschaftlichen Anerkennung für Ihr Engagement sowie dem Dank der Stipendiatinnen und Stipendiaten. 

Promotionsstipendium des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV

Zur Erforschung der Übergangsgestaltung von der Kita in die Schule stellt das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern ein Promotionsstipendium zur Verfügung.
Voraussichtlich zum Jahr 2020 wird das nächste Promotionsstipendium zur Ausschreibung stehen und erfolgt über das Kompetenzzentrum für Inklusion und Transition (KIT) der Philosophischen Fakultät an der Universität Rostock.

 

Stipendien

Neben der staatlichen Unterstützung (BAfög) gibt es weitere Möglichkeiten, Ihr Studium zu finanzieren: Zum Beispiel mit einem Stipendium. Stipendien werden von allgemeinen sowie von parteinahen oder kirchlichen Stiftungen vergeben. Diese Stiftungen fördern in der Regel Studierende, die gute bis sehr gute Studienleistungen vorweisen können und sich außeruniversitär engagieren.

Die finanzielle Situation der Bewerber/-innen ist hier kein ausschlaggebendes Auswahlkriterium. Was zählt sind Leistung und Persönlichkeit der Bewerberin/des Bewerbers. Deshalb ist es ratsam, sich schon im ersten Semester auf das Stipendium "vorzubereiten". Das heißt also nicht nur pauken und in allen Klausuren eine Eins schreiben, sondern sich z. B. in einer studentischen Vereinigung oder einer Non-Profit-Organisation zu engagieren.

Studienstiftung des Deutschen Volkes e. V.

Studienstiftung des Deutschen Volkes e. V.

Die Studienstiftung des deutschen Volkes ist das größte und zugleich das älteste deutsche Begabtenförderungswerk. Ziel der Förderung ist, den Stipendiatinnen und Stipendiaten ein umfassendes Studium zu ermöglichen. Frei von politischen, religiösen und weltanschaulichen Vorgaben werden besondere begabte Studierende, die sich durch ihre Leistungsstärke, breite Interessen, ihre tolerante Persönlichkeit und ihre soziale Verantwortung auszeichnen gefördert. Während man für die reguläre Förderung der Studienstiftung vorgeschlagen werden muss, können sich Interessenten für bestimmte Stipendienprogramme selbst bewerben.
www.studienstiftung.de/

Stiftung der Deutschen Wirtschaft

Stiftung der Deutschen Wirtschaft

Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) fördert junge Menschen mit Gemeinsinn und Unternehmergeist. Sie wendet sich an Studierende und Promovierende im oberen Drittel des Leistungsspektrums, die über ihr Studienfach hinaus ein gesellschaftliches oder soziales Engagement vorweisen können. Infos zur Bewerbung und das Bewerbungsportal sind hier zu finden. Die sdw bietet ihren Stipendiatinnen und Stipendiaten ein umfangreiches Förderprogramm, beispielsweise das Training von Schlüsselkompetenzen, Dialogforen mit Unternehmen und viele Möglichkeiten zur aktiven Mitgestaltung in interdisziplinären Stipendiatenteams.

Kontaktadresse
Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) gGmbH im Haus der Deutschen Wirtschaft
Breite Str. 29
10178 Berlin
Tel.: +49 30 278906-15 40
www.sdw.org
E-Mail: sdwsdworg

Cusanuswerk

Cusanuswerk

Das Cusanuswerk vergibt staatliche Fördergelder an besonders begabte Studenten mit katholischer Konfession an wissenschaftlichen Hochschulen und in allen Fachrichtungen. Von den Stipendiaten werden hohe fachliche Leistungen und ein gutes Reflexionsvermögen erwartet, welches eine überdurchschnittlich intellektuelle Begabung erfordert. Der momentane monatliche Förderungshöchstbetrag beträgt bis zu 585 € zuzüglich 80 € Büchergeld. Die Stipendiaten sind verpflichtet aktiv an den Bildungsangeboten des Cusanuswerkes teilzunehmen. Die Zulassung zum Auswahlverfahren erfolgt durch den Vorschlag eines Hochschullehrers oder einem Vertreter des Hochschulpastorals.

Kontaktadresse
Cusanuswerk
Bischöfliche Studienförderung
Baumschulallee 5
53115 Bonn
Tel.: +49 2 28 98 38 40
www.cusanuswerk.de
E-Mail: infocusanuswerkde

Evangelisches Studienwerk e. V.

Evangelisches Studienwerk e. V.

Das Evangelische Studienwerk vergibt Stipendien an evangelische Studierende aller Studiengänge mit mehr als sechs Semestern. In Verbindung mit der materiellen Förderung, die derzeit bei monatlich maximal 585 € zuzüglich 80 € Büchergeld liegt, eröffnen sich dem Stipendiaten vielfältige Angebote und die Möglichkeit sich aktiv im Studiennetzwerk zu engagieren. Die Bewerbung erfolgt auf Initiative des Studierenden und muss mit einem beigelegten Gutachten die fachliche Begabung und darüber hinaus ein bedeutungsvolles, gesellschaftliches Engagement nachweisen. Bewerbungsschluss ist jeweils der 1. März und der 1. September eines Jahres.

Kontaktadresse
Evangelisches Studienwerk e.V.
Haus Villigst
Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte
Tel.: +49 23 04 75 51 96
www.evstudienwerk.de
E-Mail: infoevstudienwerkde

Friedrich-Ebert-Stiftung e. V.

Friedrich-Ebert-Stiftung e. V.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung fördert mit ihren Stipendien gesellschaftspolitisch interessierte Studierende mit guten bis sehr guten Noten. Mit dem Stipendium ist eine monatliche Förderung von bis zu 585 € zuzüglich 80 € Büchergeld und die regelmäßige Teilnahme an studienbegleitenden Seminarprogrammen verbunden. Weitere Angebote der Friedrich-Ebert-Stiftung sind Mentorenprogramme, die Vermittlung von Praktika oder Studienreisen. Migrantinnen und Migranten oder Bewerber aus einkommensschwächeren Familien sind besonders willkommen. Genauere Informationen zu geforderten Bewerbungsunterlagen und Antragsformulare finden Interessenten auf www.fes.de.

Kontaktadresse
Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.
Abt. Studienförderung
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel.: +49 22 88 830
www.fes.de

Friedrich-Naumann-Stiftung

Friedrich-Naumann-Stiftung

Die Friedrich-Naumann-Stiftung unterstützt mit ihren Stipendien Studierende, die fachlich überzeugen können. Ebenso wichtig ist eine liberale Lebenseinstellung sowie politisches Interesse. Neben der materiellen und ideellen Förderung bietet die Stiftung den Stipendiaten umfassende Möglichkeiten sich in diversen Gremien oder Sprecherräten zu engagieren. Von den Studierenden wird der Examensabschluss mit guten bis sehr guten Noten innerhalb einer angemessenen Frist erwartet. Weitere Bedingung für den Erhalt der Unterstützung ist der Besuch von zwei mehrtägigen Seminaren im Jahr. Interessierte Studenten können sich ab dem zweiten Fachsemester, jedoch nicht mehr kurz vor Ende ihres Studiums bewerben. Bewerbungsschluss ist jeweils der 31. Mai und der 30. November.

Kontaktadresse
Friedrich-Naumann-Stiftung
Karl-Marx-Straße 02
14482 Potsdam
Tel.: +49 3 31 70 190
www.fnst.de
E-Mail: fnstfnstorg

Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.

Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ermöglicht Studierenden ihre überdurchschnittlichen Begabungen während des Studiums voll zu entfalten. Die Studenten sollten nicht älter als 32 Jahre sein und überdurchschnittliche Studienleistungen sowie ein besonderes Engagement im politischen, sozialen, kirchlichen oder kulturellen Bereich nachweisen können. Der Förderungshöchstbetrag kann bis zu 585 € zuzüglich 80 € Büchergeld betragen und richtet sich je nach wirtschaftlicher Lage der Eltern. Die notwendigen Bewerbungsformulare und -richtlinien findet man auf www.kas.de. Die Bewerbungstermine sind jeweils befristet zum 15. Januar und zum 1. Juli des Jahres.

Kontaktadresse
Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.
Institut für Begabtenförderung
Rathausallee 12
53757 St. Augustin
Tel.: +49 22 41 24 60
www.kas.de
E-Mail: zentralekasde

Hanns-Seidel-Stiftung e. V.

Hanns-Seidel-Stiftung e. V.

Die Hanns-Seidel-Stiftung unterstützt mit ihrem Stipendium Studenten, die überdurchschnittliche Studienleistungen und ein besonderes gesellschaftspolitisches Engagement vorweisen können. Der ideelle Aspekt der Förderung ist mit einer Verpflichtung zur Teilnahme an den organisierten Treffen verbunden. Politische Informationsveranstaltungen, vielfältige kulturelle Angebote und Diskussionsrunden mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens fördern die Studierenden in der kritischen und konstruktiven Ausgestaltung des Rechts- und Sozialstaates im Rahmen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Der Bewerber kann die benötigten Antragsformulare direkt über die Internetseite der Stiftung ausfüllen.

Kontaktadresse
Hanns-Seidel-Stiftung e. V.
- Studienförderung -
Postfach 190846
Lazarettstraße 33
80636 München
Tel.: +49 89 12 580
www.hss.de
E-Mail: infohssde

Hans-Böckler-Stiftung

Hans-Böckler-Stiftung

Die Hans-Böckler-Stiftung des Deutschen Gewerkschaftsbundes will engagierten Menschen, die bereits im Berufsleben stehen oder die sich kein Studium leisten können die ideelle und materielle Förderung des Studiums ermöglichen. Die Stiftung beurteilt die Bewerber nach deren Fähigkeit wissenschaftlich-methodisch zu arbeiten sowie anhand konkret wahrgenommener Funktionen in Gewerkschaften, Gremien, Schülervertretungen oder vergleichbaren Organisationen. Jährlich werden rund 100 Seminare, Workshops oder Tagungen angeboten, die zum großen Teil von den Stipendiaten selbst gestaltet werden. Die Bewerbung kann über eine Gewerkschaft bzw. über www.boeckler.de erfolgen.

Kontaktadresse
Hans-Böckler-Stiftung
Hans-Böckler-Str. 39
40476 Düsseldorf
Tel.: +49 2 11 77 780
www.boeckler.de
E-Mail: zentraleboecklerde

Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Die Stipendien der Deutschen Bundesstiftung Umwelt sehen die Unterstützung von Hochschulabsolventen, Doktoranden und Postdoktoranden vor, mit dem Ziel eine kompetente Wissenschaftlergeneration unter dem Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung aufzubauen. Das Stipendienprogramm der DBU richtet sich an qualifizierte Bewerber aller Fachrichtungen, um beispielsweise komplexe Umweltprobleme interdisziplinär bearbeiten zu können. Die Förderung von Fachhochschulabsolventen ist möglich, wenn sie eine Zulassung zur Promotion vorweisen können und überdurchschnittliche Leistungen erbracht haben. Die Bewerbung kann auf www.dbu.de/stipendien vorgenommen werden. Die Bewerbungsfristen sind jeweils der 15. Januar und der 15. Juni eines Jahres.

Kontaktadresse
Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Stipendienprogramm
An der Bornau 02
49090 Osnabrück
Tel.: +49 5 41 96 330
www.umweltstiftung.de
E-Mail: infodbude

Heinrich-Böll-Stiftung

Heinrich-Böll-Stiftung

Die Stipendiaten der Heinrich-Böll-Stiftung sollten hervorragende Schul- und Studienleistungen vorweisen können. Die Beurteilung des Bewerbers erfolgt aber nicht nur anhand von Noten, sondern auch durch sein Potenzial, gemessen am Vermögen und im Kontext seiner Biografie. Studierende aller Hochschultypen, die sich mit den Schwerpunkten der Heinrich Böll Stiftung und grünen Ideen auseinandersetzen können, sind willkommen. Neben der materiellen Förderung, reichen die Angebote der Stiftung vom Ausbau von Schlüsselqualifikationen und der besseren Fähigkeit zur Selbstorganisation, über Veranstaltungen zur Berufsorientierung bis hin zur Partizipation und vielfältigen Mitsprachemöglichkeiten.

Kontaktadresse
Heinrick-Böll-Stiftung Studienwerk
Hackische Höfe
Rosenthaler Strasse 40/41
10178 Berlin
Tel.: +49 30 28 53 44 00
Fax.: +49 30 28 53 44 09
www.boell.de
E-Mail: infoboellde

Stipendien- u. Förderprogramm d. Heinrich-Böll-Stiftung

Stipendien- u. Förderprogramm d. Heinrich-Böll-Stiftung

Vor diesem Hintergrund bietet das Studienwerk jährlich 80 bis 100 Plätze in Stipendien- und Förderprogrammen für begabte deutsche und ausländische Studierende und Graduierte aller Fachrichtungen, die in ihrem wissenschaftlichen und persönlichen Profil überdurchschnittliche Leistungen mit der nachweisbaren Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung und einer aktiven Auseinandersetzung mit den Zielen der Stiftung verbinden. Bewerber müssen an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hoch- oder Fachschule in Deutschland immatrikuliert sein, das Grundstudium abgeschlossen haben und sich zum Zeitpunkt der Förderung noch innerhalb der Regelstudienzeit befinden. Bewerber um ein Promotions- oder Aufbaustipendium müssen an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule im Bundesgebiet die Voraussetzungen für die Zulassung zur Promotion oder zu einem Aufbaustudium erworben haben bzw. als Inhaber eines ausländischen Hochschulabschlusses von einer Hochschule im Bundesgebiet zur Promotion oder zu einem Aufbaustudium zugelassen sein.
Frist für Kurzbewerbung: 1. März/1. September
Frist für ausländische Bewerber: 1. September

Kontaktadresse
Heinrick-Böll-Stiftung Studienwerk
Hackische Höfe
Rosenthaler Strasse 40/41
10178 Berlin
Tel.: +49 30 28 53 44 00
Fax.: +49 30 28 53 44 09
www.boell.de
E-Mail: infoboellde

Haniel Stiftung

Haniel Stiftung

Die Haniel Stiftung will mit ihrem Stipendium ausgezeichnete Nachwuchskräfte zur Übernahme von Aufgaben in der internationalen Arbeitswelt befähigen. Eine hohe Qualifikation sowie die Bereitschaft zu einem mindestens zweisemestrigen Auslandsaufenthalt in Verbindung mit einem Praktikum in einem Wirtschaftsunternehmen im Gastland bilden die Grundlage für den Erhalt des Stipendiums. Zu den Leistungen gehören die Aufnahme in die Studienstiftung, ein einmaliges Startgeld von 500 € sowie ein monatliches Vollstipendium, welches im europäischen Ausland 1000 € und in den meisten außereuropäischen Ländern 1500 € beträgt. Die Zulassung zur gewünschten Hochschule sowie die Vorbereitung des Praktikums liegen in der Verantwortung des Bewerbers. Bewerbungsmappen sind erhältlich bei:

Studienstiftung des deutschen Volkes
Ahrstraße 41
53175 Bonn
Ansprechpartner: Hendrik Grote
Tel.: +49 2 28 82 09 64 67
E-Mail: grotestudienstiftungde

Kontaktadresse:
Haniel Stiftung
Franz Haniel Platz 6-8
47119 Duisburg
Tel: +49 2 03 80 63 67
Fex: +49 2 03 80 67 20
E-Mail: stiftunghanielde
www.haniel-stiftung.de