Zielgruppe und Ausblick des berufsbegleitenden Bachelor-Studiengangs Soziale Arbeit

Ziele und Profil des Studiengangs

Ziel des berufsbegleitenden, weiterbildenden Bachelor-Studiengangs „Soziale Arbeit“ ist die akademische Qualifizierung Berufserfahrener aus dem Bereich des Sozialwesens zum „Bachelor of Arts“. Das Studiengangskonzept unterstützt die Studierenden sowohl in der Aneignung wissenschaftlicher Kenntnisse, Arbeitsformen, Fragestellungen und Methoden als auch im Kennenlernen der professionellen Praxis inklusive der Reflexion eigener Praxiserfahrungen. 

Unsere Zielgruppe

Dieses berufsbegleitende Studienangebot wendet sich an Menschen, die bereits eine soziale Ausbildung, z. B. als Erzieher*in, Ergotherapeut*in oder Krankenpflegefachperson abgeschlossen haben und sich für neue Aufgabenbereiche weiterqualifizieren möchten. Es wendet sich aber auch an "Quereinsteiger", z. B. Fachwirt*in im Sozial-u. Gesundheitswesen, Kaufmann*frau im Gesundheitswesen, Verwaltungsfachangestellte*r im Sozialverwesen oder Fachangestellte*r für Arbeits- und Berufsförderung, die bereits in der Sozialen Arbeit im weitesten Sinne tätig sind und sich jetzt entsprechend qualifizieren möchten. Am Ende des berufsbegleitenden Studiums steht der akademischen Abschluss.

Ausblick

Der große Bedarf an Sozialarbeiter*innen / Sozialpädagog*innen ist kein Trend nur der letzten Jahre. Aufgrund der demografischen Entwicklung sind soziale Berufe gefragt wie nie zuvor. Das Interesse an einer akademischen Qualifikation Berufserfahrener aus dem Bereich des Sozialwesens nimmt in der Region weiterhin zu. Die Nachfrage erfolgt zum einen durch die Berufserfahrenen selbst, zum anderen sind die zahlreichen Unternehmen und sozialen Einrichtungen an einer wissenschaftlich fundierten, akademischen (Weiter)Qualifizierung ihrer Mitarbeiter*innen interessiert. Der berufsbegleitende, weiterbildende Studiengang „Soziale Arbeit“ kann die Erhöhung der Anzahl der akademisch gebildeten Fachkräfte mit einem beruflichen Hintergrund unterstützen.