OWNCLOUD an der Hochschule Neubrandenburg

Einstieg in Cloud-Services

An der Hochschule steht eine TEST-Instanz des Owncloud-Systems zu Verfügung.

Eine Anmerkung vorab

Der Einsatz dieses Dienstes muss für die Mitarbeitenden individuell nach den persönlichen Arbeitsaufgaben mit dem Vorgesetzten abgesprochen werden. Es bestehen Relevanzen und Abhängigkeiten vom jeweiligen Aufgabengebiet und Zugriffsberechtigung.

Einschränkungen entstehen z.B.:

  • aus datenschutzrechtlicher Sicht
  • aus datensicherheitstechnischer Sicht
  • aus organisatorischen Sicht

Aus WIKIPEDIA: 

ownCloud ist eine freie Software für das Speichern von Daten (Filehosting) auf einem eigenen Server. Bei Einsatz eines entsprechenden Clients wird dieser automatisch mit einem lokalen Verzeichnis synchronisiert. Dadurch kann von mehreren Rechnern auf einen konsistenten Datenbestand zugegriffen werden. Das Projekt wurde im Januar 2010 vom KDE-Entwickler Frank Karlitschek ins Leben gerufen, um eine freie Alternative zu kommerziellen Anbietern eines Cloud-Service zu schaffen. Im Gegensatz zu kommerziellen Speicherdiensten kann ownCloud auf einem privaten Server oder Webspace ohne Zusatzkosten installiert werden. Somit können gerade bei sensiblen Daten die Bedenken gegenüber einer Datenweitergabe und der damit einhergehenden Abgabe der Kontrolle über die Daten zerstreut werden.Das Projekt greift mittels PHP-Scripten auf eine auf dem Server installierte SQLite-, MySQL- oder PostgreSQL-Datenbank zu. ownCloud kann über eine Weboberfläche angesprochen werden. Dadurch ist der Client nicht an ein bestimmtes Betriebssystem gebunden. Aber auch andere Anwendungen, wie beispielsweise Dateimanager oderGroupwares, können die ownCloud über eine WebDAV-Schnittstelle ansprechen und Dateien und Daten lokal bereitstellen.

Webseite des Projektes: https://www.owncloud.org

WebURL der Instanz an der Hochschule Neubrandenburg: https://www.oc.hs-nb.de

Sie können sich mit Ihrem Hochschul-Account einloggen. Bitte nutzen Sie das Owncloud-System noch nicht produktiv. Es befindet sich nach wie vor in der Test-Phase.

Kontakt

Dipl.Ing. Christian Gauger
Stellvertreter Leiterin ZIMT / Medienzentrum / Online-Dienste und Zentrale Server
Raum 286 - Haus 1
+49 0395 5693 - 1404
+49 0395 5693 - 71404

Anleitung zum Login

Nutzen Sie Ihren Hochschul-Account um sich unter

https://www.oc.hs-nb.de

anzumelden

Ansicht nach erfolgreichem Login mit Beispieldateien
Grundfunktion - Hinzufügen von Dateien und Verzeichnissen
Dateien und Verzeichnisse umbenennen, herunterladen, löschen

Anleitung zur Einbindung des persönlichen Home-Laufwerks

Jeder Account hat 200MB Speicherplatz innerhalb des Cloud-Systems. Diese 200MB sind unabhängig von der IT-Infrastruktur bzw. dem persönlichen und den gemeinsamen Netzlaufwerken.

Um die bestehenden Laufwerke zu Nutzen, gehen Sie folgendermaßen vor.

 

Offnen Sie die Einstellungen, klicken Sie rechts-oben auf Ihren Namen und dann auf *Einstellungen*
Unter *Allgemein* finden Sie die Ihre Grunddaten
Klicken Sie auf der linken Seite auf *Speicher*
benennen Sie Ihr Netzlaufwerk sinnvoll und wählen *SMB / CIFS* aus
Wählen Sie *Anmeldedaten in Sitzung speichern* ... dann werden die Angaben verwendet, die beim Login eingegeben wurden. In das Feld *host* tragen Sie ein: "hsnbdata" und in das Feld *share* Ihren Hochschul-Account.
Die erfolgreiche Einbindung des Netzlaufwerks erkennen Sie am grünen Punkt auf der linken Seite der Zeile
Anschließend links oben auf das Burger-Menü und *Dateien* auswählen
Ansicht mit eingebundenem Netzlaufwerk, erkennbar am Icon, das den externen Speicher symbolisiert und sich von lokalen Verzeichnis unterscheidet.

Einbindung von gemeinsamen Pool oder Projektlaufwerken

Die Einbindung von Pool und Projektlaufwerk ist etwas defiziel und erfordert Fachkenntnis über die Benennung der Verzeichnisse in den Laufwerksstrukturen der Hochschul-IT.
 

Grundsätzlich gilt, das es folgende Einbindungspunkte für die einzelnen Bereiche und Nutzer gibt, zu denen Sie als Nutzer organisatorisch gehören und entsprechende Zugangberechtigungen haben. Als aufmerksamer Nutzer der Hochschul-IT haben Sie das schon mal gesehen ;-)

POOLS_GPM Pool- und Projektlaufwerke des Fachbereichs Gesundheit, Plege, Management
POOLS_SBE Pool- und Projektlaufwerke des Fachbereichs Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung
POOLS_AL Pool- und Projektlaufwerke des Fachbereichs Agrarwirtschaft und Lebensmittelwissenschaften
POOLS_LGGB Pool- und Projektlaufwerke des Fachbereichs Landschaftswissenschaften und Geomatik
POOLS_SON Pool- und Projektlaufwerke gesonderte Bereiche
POOLS_ZEN Pool- und Projektlaufwerke der Zentralen Einrichtungen
GREMIEN Poollaufwerke für die diversen Gremien der Einrichtung

Beispiel Einbindung Projektlaufwerk

Verwenden Sie für die Einbindung folgendes System

Host: hsnbdata

Share: <Einbindungspunkt>$

Entfernter Unterordner: <Name des Projektverzeichnisses>

folgendes Beispiel für das Projekt DigiCare im Fachbereich GPM

Das $ - Zeichen NICHT vergessen, ohne geht es nicht.

Wenn Sie jetzt die Bezeichnung für die Verzeichnisse kennen und die entsprechenden Berechtigungen haben, können Sie sich alle Datenbereiche einbinden.

Wenn Sie die Bezeichnungen nicht wissen, ... fragen Sie bitte nach! -> Ticketsystem

Hinweis

Wenn Sie in eingebundenen Laufwerken Verzeichnisse oder Dateien freigeben, bzw. mit anderen teilen wollen, müssen Sie diese Funktion aktivieren. Klicken Sie in der Konfiguration des Laufwerks auf die Einstellungen (Zahnrad-Symbol) und wählen Sie "Freigaben einschalten" aus. Siehe folgender Screenshot.

 

Hinweis 2

Wenn Sie Dateien bzw. Verzeichnisse teilen wollen, die von extern eingebundene Laufwerken, bzplw. von Home- oder Projektlaufwerken teilen wollen, ist dies nur möglich, wenn Sie bei der Einbindung Benutzername und Kennwort hinterlegt haben. Bei "Anmeldedaten in Sitzung speichern" wird die möglichkeit der Freigabe nicht angeboten.

Verwenden Sie folgendes:


Freigaben im Owncloud-System

Sie haben die Möglichkeit, Daten, auf die Sie per Cloud-Services zugreifen können, mit anderen zu Teilen. Es unterscheiden sich 2 grundsätzliche Dinge

  1. Teilen von Dateien/Verzeichnissen mit Hochschul-Angehörigen
  2. Teilen von Dateien/Verzeichnissen mit NICHT Hochschul-Angehörigen

Teilen von Dateien/Verzeichnissen mit Hochschul-Angehörigen

Verwenden Sie diese Option, wenn Sie Daten zu KollegInnen oder Studierenden, also anderen Angehörigen der Hochschule Neubrandenburg übertragen bzw zur Verfügung stellen möchten oder von n Daten KollegInnen oder (Mit-)Studierenden und Dokumente geschickt bekommen möchten.

Klicken Sie auf das Share-Icon! Es befindet sich in der Zeile der Datei oder des Verzeichnis-Names auf der rechten Seite
Klicken Sie auf das Wort *Teilen* und achten Sie darauf, das darunter die Begriffe *Nutzer und Gruppen* aktiv sind. Geben Sie in das Textfeld den Hochschul-Account oder den Namen des Hochschul-Angehörigen ein und wählen Sie den angebotenen Eintrag aus.
Für den ausgewählten Hochschul-Account legen Sie die Berechtigungen fest.
Es ist davon abzuraten, die Berechtigung *löschen* zu erteilen.

Teilen von Dateien/Verzeichnissen mit NICHT Hochschul-Angehörigen

Verwenden Sie diese Option, wenn Sie Daten zu externen Partnern übertragen bzw zur Verfügung stellen möchten oder von Hochschul-externen Daten und Dokumente geschickt bekommen möchten.

Anleitung für die Funktion "über einen Link Teilen"

Aufruf der Funktion *Teilen*
Funktion *Teilen* mit einem öffentlichen Link - Klicken Sie *Öffentlichen Link erstellen*
Konfiguration des Links mit Namen, Lese und/oder Schreibberechtigung, Kennwort und Gültigkeitsdauer. *Erstellen* anklicken!
In der Ansicht des geteilten Links können Sie diesen kopieren (grün markiert) und anschließend den Personen bsplw. per E-Mail mitteilen. Wenn Sie ein Kennwort gesetzt haben, müssen Sie dies ebenfalls mitteilen.
Der Aufruf eines geteilten Links mit vergebenen Kennwort. Die Person muss nur das mitgeteilte Kennwort eingeben.