Nachrichten

Mobilitätsprojekt „Hub Chain“ gewinnt Innovationspreis Reallabore vom Bundeswirtschaftsministerium

In ländlichen Räumen gehen Einkaufs- und Sozialangebote zunehmend zurück, die Wege werden weiter und können nur noch mit dem Auto oder mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt werden. Letztere sind vielerorts nur wenig oder gar nicht vorhanden. Hier setzen die innovativen Mobilitätsprojekte von Hub Chain an: Carsharing, Fahrgemeinschaften und Bürgerbusse als flexible, nachfrageorientierte Angebote können die Lebenssituation im ländlichen Raum verbessern.

Hub Chain ist ein Kooperationsprojekt aus sechs Partnern – sowohl aus der Wissenschaft, als auch aus der Praxis. Das Kompetenzzentrum ländliche Mobilität (KOMOB), Verbundpartner des HiRegion-Teilvorhabens „Mobilität“ der Hochschule Neubrandenburg, gehört zum Projektkonsortium. Der Flächenbus „Elde-Linien“ (ELLI) ist die Grundlage der Projektzusammenarbeit mit Hub Chain und setzt auf bürgerschaftliches Engagement, Digitalisierung und regionale Wertschöpfung, um auch im ländlichen Raum wieder ein Angebot an öffentlicher Mobilität zu schaffen.

„Bei Hub Chain geht es im Kern darum, Zubringer- und Abholbusse auf Bestellung intelligent mit dem klassischen ÖPNV zu verknüpfen – und das auf Basis einer digitalen Plattform“, erläutert Prof. Udo Onnen-Weber von KOMOB. Solche Angebote – mit garantiertem Umstieg ohne Wartezeit – sind insbesondere im ländlichen Raum eine notwendige Ergänzung des Mobilitätsangebotes. 

Der Innovationspreis Reallabore ist Würdigung und Motivation zugleich: „Schon die bisherigen Erfahrungen und Erkenntnisse sind sehr wertvoll für die weitere Entwicklung innovativer Mobilitätsangebote“, betont Projektleiter und Mobilitätsvorstand der Stadtwerke Osnabrück, Dr. Stephan Rolfes. Prof. Udo Onnen-Weber ergänzt: „Wir sind allen Partnern sehr dankbar für die bisherige Zusammenarbeit. Ohne sie wäre diese Pionierarbeit nicht möglich gewesen“. Der „Innovationspreis Reallabore“ mache innovative Projekte wie Hub Chain und deren Bedeutung für die Öffentlichkeit sichtbar und fördere die Vernetzung der Projekte untereinander: „Das Label ist für uns ein Qualitätssiegel“. 

Das Hub Chain-Projektkonsortium setzt sich aus folgenden Partnern zusammen: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.; Institut für Verkehrssystemtechnik (DLR); Dornier Consulting International GmbH (Dornier); HaCon Ingenieurgesellschaft mbh (HaCon); Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität e.V. (IKEM); Kompetenzzentrum ländliche Mobilität, Institut in der Forschungs-GmbH Wismar (KOMOB); Stadtwerke Osnabrück AG.

Weitere Informationen zu Hub Chain: https://www.hubchain.de/

Weitere Informationen zum Reallabor Mobilität unter: https://www.hs-nb.de/hiregion/handlungsfeld-daseinsvorsorge/reallabor-mobilitaet/


Zurück zu allen Meldungen