Lehrpraxisstellen

Das „Stadtteilbüro Datzeberg“ und das „Stadtteilbüro Oststadt“ sind zwei „Außenstellen“, die die Hochschule in gleichnamigen Neubrandenburger Plattenbausiedlungen in Kooperation mit der Neubrandenburger Wohnungsbaugenossenschaft (Neuwoba) betreibt. Die Lehrenden und Studierenden des Fachbereichs Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung finden hier ein gemeinsames, direkt in das Studium integrierbares Forschungs-, Lehr- und Praxisfeld.

Die Mitarbeiterinnen der Lehrpraxisstellen sind Angestellte der Hochschule und erfüllen mit ihrer Arbeit einen doppelten Auftrag: Einerseits helfen sie den Menschen in den Stadtteilen dort nicht nur „Bewohner“ zu sein, sondern sich als „Bürger“ zu betätigen, d.h. sich aktiv, selbstbewusst und informiert in die Gestaltung ihrer Lebensumwelt einzumischen. Andererseits zeigen sie den Studierenden der Sozialen Arbeit, die dort ihre Studienarbeiten und Praktika absolvieren, wie man das macht: Möglichkeiten für bürgerschaftliches und soziales Engagement in den Stadtteilen erschießen, niedrigschwellig Bürgerbeteiligung organisieren und der verbreiteten, aus Ohnmachtserfahrungen entstandenen Resignation in der Bevölkerung entgegenwirken.

Siehe auch hier...