MDC KI/Big Data in der Landwirtschaft

Die Landwirtschaft ist ein bedeutender Wirtschaftsbereich, der genau wie viele andere Lebensbereiche durch die Digitalisierung beeinflusst wird. Politische Entscheidungen, Klimawandel und das Wetter sind Haupttreiber für digitale Innovationen in der Landwirtschaft. Dabei spielen Schlagworte wie Künstliche Intelligenz, Big Data und Machine Learning eine so große Rolle, dass das Digitale Innovationszentrum Ihnen einen Einblick in dieses Themengebiet geben möchte. Vor diesem Hintergrund laden wir Sie herzlich zum Meet Discuss Create „KI/Big Data in der Landwirtschaft“ am 19.10.2021 von 09:30 – 12:30 Uhr ein. In sechs interessanten Vorträgen erhalten Sie einen Einblick in die aktuellen Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung in der Landwirtschaft. Anhand praxisnaher Projektvorstellungen werden die Möglichkeiten und derzeitigen Umsetzungsstände digitaler Technologien aufgezeigt. Die Veranstaltung wird in Onlineformat via Livestream durchgeführt, dabei haben Sie die Möglichkeit, den Referenten Ihre Fragen über eine Chatfunktion zu stellen.

Programm

09:30 – 9:40 Uhr
Begrüßung durch Herrn Prof. Dr. Teschke, Rektor der Hochschule Neubrandenburg, und Daniela Zorn, Koordinatorin Digitales Innovationszentrum Neubrandenburg

09:40 – 09:45 Uhr
Grußworte André Huysmann, Stabstelle Digitalisierung, Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung

09:45 – 10:05 Uhr
Prof. Dr. Mark Vehse, Hochschule Stralsund, Projekt ArtIFARM
„Aktuelle Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung landwirtschaftlicher Prozesse - speziell in Mecklenburg-Vorpommern“
Die Landwirtschaft nimmt eine Vorreiterrolle beim Einsatz digitalisierter Prozesse ein. Sie stellt sich täglich dynamisch entwickelnden Herausforderungen, u. a. aus Politik, Klima- und Wetterschwankungen sowie aus Kundenanforderungen und internationalen Handelsbeziehungen. Zudem besteht auch in der Landwirtschaft aktuell die Herausforderung, geeignete Fachkräfte zu gewinnen. Unter diesen Umständen hat der Digitalisierungsgrad von Maschinen und Prozessen stetig zugenommen. Aber, wie auch in der Industrie, muss sich die Branche stetig weiterentwickeln und so bekommen Themen wie autonome Prozesse, digitale Zwillinge oder künstliche Intelligenz ein immer höheres Gewicht. Genau an dieser Stelle ergeben sich aber auch die Chancen für (neue) Zulieferer oder IT-Services zum Beispiel aus Mecklenburg-Vorpommern.

10:05 – 10:25 Uhr   Prof. Dr. Tobias Hillmann, Hochschule Neubrandenburg, Projekt ArtIFARM
„Deuten, Interpretieren, Vorhersagen - die Aufgaben einer KI“
Komplexer als die sprichwörtliche Suche nach der Nadel im Heuhaufen ist das Finden von mehreren unterschiedlichsten bekannten oder unbekannten Objekten/Phänomenen in komplexen Medien. Gesucht werden Lösungen für landwirtschaftliche Fragestellungen im Anbau, Naturschutz und Preisentwicklung. In dem Impulsbeitrag werden KI-Projektideen aus dem WIR!-Bündnis ArtIFARM zu diesen Themen vorgestellt.  

10:25 – 10:45 Uhr
Prof. Dr. Uwe Freiherr von Lukas, Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
„Maschinelles Lernen im Dienste der Agrarbranche – Anwendungen und Perspektiven bei Fraunhofer“
Der Beitrag stellt regionale Arbeiten von Fraunhofer zum Einsatz von Machine Learning in der Landwirtschaft vor. Zudem wird ein Ausblick gegeben auf das im Aufbau befindliche Fraunhofer-Zentrum für Biogene Wertschöpfung und Smart Farming.

10:45 – 11:05 Uhr
Dr. Daniel Spengler, Projekt AgriSens DEMMIN 4.0
„Fernerkundungsdaten für die Landwirtschaft - Anwendungsbeispiele aus dem Experimentierfeld AgriSens DEMMIN 4.0“
Es werden aktuelle Anwendungsbeispiele für die Nutzungspotenziale der Fernerkundung in der Landwirtschaft vorgestellt. Von der Drohne bis zum Satellit. Hierbei stehen die Beispielanwendungen des Experimentierfeldes im Fokus: Ertragsabschätzung, nachhaltige Bewirtschaftung, Steinerfassung und Bewässerung

11:05 – 11:25 Uhr
Prof. Dr. Stefan Eike Dobers, Hochschule Neubrandenburg, Projekt AgriSens DEMMIN 4.0
"Herausforderungen für und durch künstliche Intelligenz im landwirtschaftlichen Pflanzenbau"
Computer haben schon lange Einzug in die Arbeit des Pflanzenbaus in Forschung, Lehre und Praxis gehalten. Die gegenwärtige Diskussion über weitere Digitalisierung und Einführung von Verfahren der "künstlichen Intelligenz" wecken viele Hoffnungen auf gesteigerte Arbeitseffizienz, neue Einblick und Fortschritte im Wissensgebiet sowie eine verbesserte Anwendung. Gleichzeitig bedeuten computergestützte Verfahren für ein erfahrungsbasiertes und oft durch unvollständige Information geprägtes Wissensgebiet auch große Herausforderungen. Der Vortrag thematisiert beide Blickrichtungen auf diese aktuelle Entwicklung für den landwirtschaftlichen Pflanzenbau.

11:25 – 11:45 Uhr
Karsten Pellnitz, Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt
"KI/data sensing - Anmerkung aus Perspektive der Agrarverwaltung"
In dem Impuls soll auf die Herausforderungen und Chancen dieser technischen Entwicklung aus Sicht der Verwaltung eingegangen werden. Wo werden die besonderen Aufgaben und Verantwortungen für das Thema und die technische Entwicklung gesehen und was ist aktuell leistbar.

11:45 – 12:30 Uhr
Diskussions- und Fragerunde

Anmeldungen unter: https://diznb.de/mdc-ki-landwirtschaft

 


Zurück zu allen Veranstaltungen