Aufräumaktion auf dem Gelände des ehemaligen KZ-Außenlagers Waldbau

Mit Unterstützung des Landesforts MV veranstalten die Stadt Neubrandenburg und die RAA MV e. V. mit dem Projekt zeitlupe am 1.  Oktober eine gemeinsame Aufräumaktion auf dem Gelände des ehemaligen KZ-Außenlagers Waldbau bei Neubrandenburg und suchen dafür noch nach Freiwilligen. Der Tag dient einerseits dazu, das Gelände begehbar zu machen, die Wege zu säubern und neue Wege freizulegen. Zum anderen wollen wir eine Namenstropfen-Installation der Künstlerin Imke Rust errichten, welche an die Personen, die Namen und die Biographien von bekannten KZ-Insassinnen des Waldbaulagers erinnert und diese visualisiert. Namensdaten und biographische Daten wurden in langer Kleinstarbeit teilweise aufwendig recherchiert und finden auf diesem Weg den Weg zurück in die Gesellschaft und in eine interessierte Öffentlichkeit. In den vergangenen Monaten veranstalteten die Stadt und zeitlupe mit Schüler*innen der Neubrandenburger Schulen und anderen Bewohner*innen der Stadt Workshops, in denen die Teilnehmenden Namenstropfen gravierten, sich mit den Biographien von Gefangenen des Lagers beschäftigten und an ihnen Fragen der eigenen Herkunft und Identitätsbildung bearbeiteten. Auch die Hochschule Neubrandenburg, die Stadtbibliothek und das Stadtarchiv beteiligten sich an Aktivitäten rund um Waldbau.

https://www.youtube.com/watch?v=XvC1hTxCYy8 (Video zur Namenstropfen-Installation)

https://zeitlupe-nb.de/de/meldungen/gemeinsam-ein-gedenkprojekt-gestalten (Infos und Berichte zur Namenstropfen-Gestaltung im Sommer 2021)

https://www.instagram.com/p/CQQMQlgFDl-/ (Instagram-Account der Künstlerin Imke Rust)

Der Tagesablauf ist derzeit folgender:
10:00 Uhr                  Offizieller Start
12:00 Uhr                  Mittagsimbiss
Anschließend Führung übers Gelände
15:00 Uhr                  Kaffee und Kuchen
Anschließend Führung übers Gelände
18:00 Uhr                  Ende


Zurück zu allen Veranstaltungen