Übergabe der Deutschlandstipendien

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten 2019/2020 mit den Vertreterinnen und Vertretern der Unternehmen, die das Deutschlandstipendium ermöglichen.

Der Rektor, Prof. Gerd Teschke, eröffnete das Programm und dankte den 17 Förderern für die Unterstützung der Hochschule. "Die Vergabe der insgesamt 23 Deutschlandstipendium ist nur möglich, weil die Unternehmen und Einrichtungen bereit sind, dieses bundesweite Stipendienprogramm zur Hälfte mitzufinanzieren."

In der Vorstellungsrunde wurde deutlich, dass sich alle Stipendiatinnen und Stipendiaten gesellschaftlich und sozial engagieren. Beispielsweise erwähnten einige ihre Trainertätigkeit für Kinder und Jugendliche in Vereinen, die ehrenamtliche Beratung oder Begleitung in sozialen Einrichtungen oder die Mitarbeit in Gremien und Projekten. Teilweise haben sich in der Zeit der Förderung zwischen den Studierenden und ihren Förderern sehr persönliche Beziehungen aufgebaut. Dabei wurde deutlich, dass sich eine Kontaktaufnahme für beide Seiten durchaus lohnen kann, und wenn es lediglich ein gegenseitiges Kennenlernen beim Besuch im Unternehmen ist. Optimal ist es für den Förderer, wenn sich der Stipendiat oder die Stipendiatin für ein Praktikum entscheidet oder ein Thema aus der Praxis für die Abschlussarbeit aufgreift.

Die Prorektorin für Studium, Lehre, Weiterbildung und Evaluation, Professorin Marion Musiol überreichte gemeinsam mit den Unternehmensvertretungen die Urkunden. Im anschließenden Gespräch meinte sie: "Wir haben tolle Studierende, die diese Auszeichnung wirklich verdienen." Die Veranstaltung wurde von Absolventin Stefanie Blankenhorn und Absolvent Jakob Regin stimmungsvoll musikalisch umrahmt.

Weitere Informationen zum Deutschlandstipendium an unserer Hochschule finden Sie hier.


Zurück zu allen Meldungen