Studierende gesucht: Planspiel "Festung Europa" und noch mehr

Liebe Studierende, Sie haben diese und andere Aussagen und Fragen sicher schon einmal gehört: „Die Europäische Union ist ein einziges Bürokratiemonster!“, „Die sitzen doch alle in einem Raumschiff!“, „Warum dauern die Entscheidungen auf europäischer Ebene immer so lange?“ Es ist auch nicht so einfach, einmal hinter die Kulissen zu schauen und die Entscheidungswege in diesem Geflecht nachzuvollziehen. Dann probieren wir es doch einfach einmal aus.   

Kommt zum Planspiel "Festung Europa"!

Wir laden Sie im Rahmen unserer Projektwoche am 12. November zu einem Planspiel am Beispiel der Migrationspolitik ein. Probieren Sie einfach einmal durch, wie das Mehrebenensystem in der Europäischen Union funktioniert. Sie können viel dabei lernen und lernen auch, manches dabei besser zu verstehen. Für Ihre Berufstätigkeit später hilft das auf jeden Fall. Denn vieles, was uns im täglichen Leben berührt, vom Klima- und Verbraucherschutz über Studierendenaustausch oder die Arbeitnehmerfreizügigkeit bis hin eben zur Migrationspolitik oder der Besteuerung von multinationalen Konzernen, überall geht es um Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in Europa. Übrigens, ein gemeinsames und fest integriertes Europa ist Ihre Zukunft.

Was erwartet die Teilnehmenden: Simulation der Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten der Europäischen Union, des Europäischen Parlamentes und der Europäischen Kommission mit ihren jeweiligen Positionen und Forderungen zur Migrationspolitik in der Europäischen Union am Dienstag, 12. November, 9.00 -13.00 Uhr im Seminarraum 416 im Haus 1 der Hochschule Neubrandenburg. Das Regionalzentrum für demokratische Kultur MSE und die Europa-Union MV laden herzlich ein, diese Simulation live zu gestalten. Anmeldungen sind nicht erforderlich. 

Workshop zu Graffitis

Es gibt noch weitere Programmpunkte zum Mitmachen in der erwähnten Projektwoche, z. B. am Freitag, 15.11.19, von 10:00 - 18:00 Uhr StreetArt-Workshop „Friedliche Revolution und Freiheit“ im Innenhof Haus 1 (bei Regen: Treffpunkt im Haus 1, unteres Foyer im EG, Seite Innenhof). Hier werden kreative Teilnehmende gesucht, die unter Anleitung von Street Art Artist*innen zu den Themen friedliche Revolution und Freiheit Graffitis auf Leinwänden gestalten. Die entstandenen Kunstwerke werden ab Dezember 2019 im Haus 1 der Hochschule Neubrandenburg ausgestellt. Wegen der maximalen Zahl von 20 Personen wird um eine Anmeldung per E-Mail: se16149@hs-nb.de gebeten. Hier sind alle Angebote der Projektwoche.

Dateien


Zurück zu allen Meldungen