Start für das Gemeinschaftsprojekt DigiCare

Die Koordinatorin von DigiCare, Prof. Alke Martens, Uni Rostock (5. v.re.), die Teilprojektleiter Prof. Stefan Teipel, DZNE (3. v. re.) und Prof. Stefan Schmidt, Hochschule (1. v. re.), sowie Mitarbeitende und Doktorand*innen.

Im Rahmen von DigiCare werden digitale Lehr- und Lernformate für Gesundheits- und Pflegestudiengänge entwickelt. Die Teams um Prof. Stefan Schmidt, Hochschule Neubrandenburg (Foto: 1. v. re.), und um Prof. Stefan Teipel, DZNE (3. v. re.), erarbeiten dazu u. a. klinische Lehrfälle, die das Lernen pflegerischer und medizinischer Praxis erleichtern sollen und zugleich Rückschlüsse für die Lehre in den Studiengängen des Gesundheits- und Pflegemanagements erlauben. Am Ende des Projekts liegen Lehrformate vor, die sowohl die Präsenz- als auch die Distanzlehre unterstützen sollen.

"Damit wird an unserer Hochschule ein wichtiger Meilenstein zur Digitalisierung von Lehre in Gesundheit und Pflege erreicht. An unserer Hochschule entstehen gleichzeitig zwei kooperative Promotionsarbeiten, die von den beiden Mitarbeitenden im Fachbereich Gesundheit, Pflege, Management Anne Wachholz (5. v.li.) und Jann Vogel (4. v.li.) erarbeitet werden, " erklärt Prof. Stefan Schmidt.

DigiCare wird mit einer Summe von knapp 2,3 Millionen Euro durch den Europäischen Sozialfonds über das Exzellenzforschungsprogramm des Landes Mecklenburg-Vorpommern gefördert. Nähere Informationen unter: https://www.hs-nb.de/fachbereich-gesundheit-pflege-management/ppages/stefan-schmidt/projekte/


Zurück zu allen Meldungen