Sonderpreis "Digitalisierung" für Philipp Engel

Philipp Engel (li.), wissenschaftlicher Mitarbeiter, von der Hochschule Neubrandenburg bei der Preisübergabe. IHK/Silke Winkler

Das Monitoring-System OpenADMS ist eine Software-Plattform für die messtechnische Überwachung von Ingenieurbauwerken (Brücken, Tunnel, Dämme, etc.) und sonstigen Gebäuden, aber auch von Rutschhängen, Steilküsten und Geländeoberflächen. Dabei werden mögliche Deformationen überwachter Objekte mit Hilfe von Sensoren zeitkontinuierlich und automatisiert erfasst. OpenADMS speichert, analysiert und verteilt erfasste Messwerte innerhalb drahtloser Sensornetzwerke und kann bei der Überschreitung von Grenzwerten automatisch einen optisch-akustischen Alarm auslösen oder Warnmeldungen per SMS, E-Mail oder Kurzmitteilungsdienst verschicken. Das System ist zu allen modernen Betriebssystemen und Computer-Plattformen kompatibel. Die Fernwartung erfolgt über eine webbasierte Benutzeroberfläche.

Der Vorteil gegenüber vorhandenen Lösungen besteht darin, dass die benötigte Software kostenfrei ist, das System über offene Schnittstellen und standardisierte Datenaustauschformate leicht angepasst werden kann und bereits vorhandene Software nutzbar bleibt.

Die Entwicklung des Systems erfolgte an der Hochschule Neubrandenburg. Eingesetzt wird es bereits seit 2015 an der Neubrandenburger Marienkirche zur Bauwerksüberwachung. Auch ein Vermessungsbüro in Celle verwendet das Monitoringsystem seit 2016 zur messtechnischen Überwachung zweier Autobahnbrücken. Das Verfahren ist aber ebenso bei Industrieanlagen anwendbar, wie beispielsweise bei Windkraftanlagen.

Der LUDWIG-BÖLKOW-Technologiepreis wird seit 2003 vergeben. Der Preis, gemeinsam ausgelobt vom Wirtschaftsministerium und den Industrie- und Handelskammern in Neubrandenburg, Rostock und Schwerin, würdigt die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft im Nordosten.

(Quelle: Pressemitteilung der IHK zu Schwerin - https://www.boelkowpreis.de/presse

Links


Zurück zu allen Meldungen