Planspiel in Österreich

Master-Studierende unseres Fachbereiches Gesundheit, Pflege, Management waren Anfang März für vier Tag im österreichische Feldkirchen in Kärnten.

Der Fokus lag auf einer Wirtschaftssimulation, die im Rahmen eines Planspiels relevante Faktoren und Geschäftsprozesse von Krankenhäusern darlegt, und Studierenden ermöglicht, direkt einzugreifen.

Dieses Projekt realisiert einen Theorie-Praxis-Transfer, der die Auswirkungen von Veränderungen unmittelbar anzeigt. Die Begleitung, Betreuung und abschließenden Bewertungen übernahmen Prof. Dr. Florian Buchner von der Fachhochschule Kärnten sowie Prof. Dr. Harald Seider aus unserem Fachbereich.

Am ersten Tag startete das Projekt zunächst mit einem gemeinschaftlichen Frühstück, so dass sich die Studierenden beider Hochschulen kennenlernen konnten. Bereits der Beginn war geprägt von einem freundlichen und interessierten Miteinander - eine gute Basis für die spätere Zusammenarbeit. Die Kommilitonen beider Hochschulen ermittelten im Losverfahren sieben gemischte Teams und traten als Wettbewerber gegeneinander an. Sie mussten sich in unterschiedlichen Szenarien beweisen. Realitätsnah wurden  Marktbedingungen und geschäftsinterne Herausforderungen geändert. Die Teams mussten entsprechend entscheiden. Die Professoren werteten die Ergebnisse nach jeder Wirtschaftsperiode aus. Nicht immer waren sie positiv. Wie in der Realität wurde durch die Wirtschaftssimulation kaum etwas vorhersehbar. Auch bei gleichen Entscheidungen von zwei Teams können die Ergebnisse völlig unterschiedlich sein. Trotz nur eines statistischen Siegers haben letztlich alle Studierenden gewonnen. Die Erfahrungen und gemeinsamen Erlebnisse mit den österreichischen Kommilitonen haben für alle Beteiligten einen hohen Stellenwert.

Ein großer Dank gilt an dieser Stelle den Dozenten Herrn Prof. Dr. Buchner, Herrn Prof. Dr. Seider sowie der Fachhochschule Kärnten für ihr Engagement und ihre Unterstützung. Die Reise wurde durch das International Office unserer Hochschule gefördert.

Autor: Thomas Hehmann, Masterstudiengang Management im Sozial- und Gesundheitswesen


Zurück zu allen Meldungen