In Kooperation mit dem Olympiastützpunkt

Claudine Vita (li.) beim mentalen Training mit Silke Brückner.

Bisher ist die 21-Jährige bereits Diskus-Europameisterin U 23. Mit ihrer Bestweite von 64,45 m im Jahr 2017 steht sie als Zweitbeste auf der deutschen Rangliste im Diskuswerfen. In diesem Jahr ist die Leichtathletik-EM in Berlin ihr sportliches Ziel, und die Konkurrenz schläft nicht.

Trainerin Astrid Kumbernuss unterstützt sie bei dieser Doppelbelastung und hat dafür wiederum die Hochschule an der Seite. In Kooperation mit dem Olympiastützpunkt bietet die Hochschule im Studiengang Gesundheitswissenschaften gemeinsam mit Prof. Willi Neumann und Silke Brückner mentales Training mit Biofeedback im Psychophysiologischen Labor an. Konzentrationsübungen, bei denen ein Affe auf dem Bildschirm in die richtige Position gebracht werden muss, orientiert an bestimmten Hirnwellenbereichen, haben das Ziel, dass sich Claudine im Wettkampf genau auf den Punkt auf ihre Aufgabe im Wettkampf fokussieren kann. Astrid Kumbernuss ist dankbar für diese mentale Trainingsmethode, die Claudine durchaus in einer Pause zwischen Lehrveranstaltungen im Hauptgebäude der Hochschule nutzen kann. Als Olympiasiegerin 1996 sowie dreimalige Weltmeisterin im Kugelstoßen weiß sie genau, was auf Claudine zukommen wird: „In einer Wettkampfsituation mit internationaler Beteiligung, dem begeistertem Publikum, der lauten Stimmung, mit Ansagen und Siegerehrungen steht die Spitzensportlerin unter dem Druck, die Höchstleistung genau im richtigem Moment abzurufen. Für Claudine bedeutet 'EM in Berlin' auch, dass ihre Eltern und Freunde im Publikum sitzen.“

Silke Brückner macht nun Termine mit Claudine Vita aus, um neben Athletik und Kraft auch deren Psyche optimal auf Erfolg einzustimmen. Auf der Webseite des Deutschen Leichtathletikverbandes heißt es: „Claudine Vita hat starke Nerven.“

Vielleicht fiebern auch Kommilitonen aus Neubrandenburg mit. Die Leichtathletik-EM findet vom 7. bis 12. August im Olympiastadion Berlin statt.

Bisherige Presseberichte zur Zusammenarbeit mit dem Olympiastützpunkt.


Zurück zu allen Meldungen