Erst-Ausschank von Campus-Bier

Gemeinsam mit Seniorchef Erwin Reschke vom Brauhaus Müritz hat der Rektor Prof. Gerd Teschke (v. li.) das Campus-Bier ausgeschenkt.

Selbst einige Nicht-Bierkenner haben bei der Verkostung anerkennend festgestellt, dass hier ein tolles Produkt entstanden ist. Da an der Hochschule nur geringe Mengen gebraut werden können (lediglich für Versuchs- und Lehrzwecke), muss das Bier von einer Brauerei mit den gewünschten Kapazitäten hergestellt werden. Nach Gesprächen mit mehreren Brauereien hat sich das Brauhaus Müritz in Waren als Kooperationspartner bereit erklärt. Seniorchef Erwin Reschke und der Rektor Prof. Gerd Teschke haben das gemäß der an der Hochschule entwickelten Rezeptur gebraute Bier erstmals an die neuen Studierenden ausgeschenkt. Inhaber Ricardo Reschke, qualifiziert als Diplom-Biersommelier, und Braumeister Harry Erchen standen zur Seite.

Von der Idee des Campus-Bieres bis zu diesem Erstausschank wurde einige Hürden angepackt. Zum Wintersemester 2017/2018 gab es erstmals ein interdisziplinäres Projekt mit Studierenden der Studiengänge Agrarwirtschaft, Lebensmitteltechnologie und Diätetik, initiiert und unterstützt durch die Professoren Michael Harth und Marco Ebert sowie Professorin Luzia Valentini. "Das war clever von unserem Fachbereich Agrarwirtschaft und Lebensmittelwissenschaften", meint Master-Student Nino Beisler. "Wir wollten schon lange ein hochschuleigenes Bier entwickeln, das regelmäßig im Club oder zu Anlässen, wie Hochschultag, Neujahrskolloquium oder Jahresempfang, ausgeschenkt werden kann." So haben die beteiligten Studierenden in dem Projekt beginnend bei den Rohstoffen und dem Brauprozess festgelegt, welche Art von Bier gebraut werden soll und durch Sensoriktests und Online-Umfrage Ergebnisse für die Vermarktung erhalten. Im Sommersemester 2018 wurden erstmals Rezepturen im Technikum der Lebensmitteltechnologie entwickelt. Von der Rezeptur bis zum heutigen Produkt ging es dann entlang der Wertschöpfungskette 'Nahrungsmittel' Schritt für Schritt weiter. Im Modul "Technologie und Marketing der Verpackung" erarbeiteten die Studierenden konkrete Vorschläge für das Marketing. Federführend für den Business-Plan und für die Rezeptur sind die Studierenden Michael Liedek, Sabrina Mann und Nino Beisler zu nennen.

Nino Beisler und Prof. Michael Sandmann haben vor einigen Tagen mit dem Hochschul-Team bei der 3. Deutschen Meisterschaft der Hobbybrauer in Stralsund mit dem Campus-Bier große Anerkennung erhalten. "Insgesamt waren 150 Hobbybrauer am Start, und für unser Campus-Bier erhielten wir 13 Silbermarken. Mit den Silbermarken wird ausgedrückt, dass das Bier ein potentielles Siegerbier ist", erklärt Nino Beisler.

Die fachliche genaue Beschreibung des Bieres hat Prof. Gerd Teschke passend zum Erst-Ausschank verlesen: "Das Campus-Bier, derzeitiger Name 'NeuBräu' - der muss noch endgültig bestimmt werden, ist ein helles Lager-Bier mit Pils-Charakter - Stammwürze 11 - 14 Prozent, Alkoholgehalt: 4,6 - 5,6 Vol %; untergärig, hell-goldgelb, kräftig etwas süßer Geschmack; 22 IBU Bittereinheit. In der Nase entfaltet das Bier Aromen von Malz, Toast, Hopfen, Kräutern und Zitrusfrüchten. Am Gaumen finden sich Aromen von Kräutern, Malz und Hopfen, Getreide und Früchten. Das Bier ist leicht und knusprig mit erfrischenden Aromen, die zu einem subtilen Finale führen."

Neben dem alkoholhaltigen ist auch eine alkoholfreie Variante geplant. Nino Beisler versprach gestern in einer der Gesprächsrunden vor der Konzertkirche, dass er sich gemeinsam mit dem Projektteam dafür einsetzen wird, für das Bier den geeigneten Namen sowie für die Produktion und die Vermarktung die anstehenden Aufgaben zu lösen.


Zurück zu allen Meldungen