Berufseinstieg schon vor dem Masterabschluss

Wer sich für Alternativen zur herkömmlichen Milchprodukten interessiert, konnte sich auf der Technologie- und Industriepolitischen Konferenz vor wenigen Tagen am Stand der Prolupin GmbH darüber informieren. Lisa Hiddemann hat ihr Unternehmen präsentiert und vegane Lupinenprodukte als pflanzliche Alternativen zum Verkosten angeboten. Gleichzeitig war es ein Wiedersehen, denn die 25-Jährige ist seit kurzem Absolventin unseres Masterstudiengangs Lebensmittel- und Bioprodukttechnologie. Sie hat bei uns Lebensmitteltechnologie studiert und am 20. Januar ihre Masterarbeit erfolgreich verteidigt. Ihr beruflicher Einstieg ist bereits vorher gut gelungen.

Wie ist Ihr beruflicher Einstieg bei Prolupin möglich geworden?
„Ich hatte großes Interesse für Naturwissenschaften und schon mit dem Bachelor-Studium Lebensmitteltechnologie die Vielfalt der späteren beruflichen Möglichkeiten erkannt. Durch meine Masterarbeit, die ich in Zusammenarbeit mit Prolupin geschrieben habe, bekam ich erste Einblicke in das Unternehmen und seine Innovationskraft. Dies hat mir die Entscheidung leicht gemacht, mich dort zu bewerben. Jetzt kann ich täglich mein Wissen einsetzen und kontinuierlich in den Feldern ausbauen, die mir persönlich am meisten Spaß machen. In meiner Masterthesis habe ich versucht, den Extraktionsprozess zu optimieren. Dafür habe ich Versuche im Labor der Hochschule durchgeführt und meine gewonnenen Erkenntnisse in Großversuchen auf der Anlage in Grimmen versucht umzusetzen." (Mehr Details sind an dieser Stelle nicht möglich, d. Red.)

Was genau machen Sie in Ihrem täglichen Job als „Managerin QC & QA“ (Quality Control & Quality Assurance)?
"Ich bin verantwortlich für die komplette Qualitätssicherung. Dies beinhaltet unter anderem interne Audits, Schulungen abzuhalten, die komplette Dokumentation und Archivierung. Ferner stelle ich die Einhaltung aller Standards und Richtlinien am Standort sicher, ebenso die Vorbereitung und Begleitung von Audits im Zuge von Zertifizierungen.“

Wie schätzen Sie die beruflichen Chancen für Absolventen Ihres Studiengangs ein?
"Es kommt darauf an, wie frei der Absolvent oder sie Absolventin ist. Wenn man sich zu früh auf einen bestimmten Bereich festlegt, egal ob regional oder ein bestimmtes Unternehmen, so schätze ich die Chancen eher gering ein. Ich würde immer empfehlen, viele Praktika in verschiedenen Unternehmen und Branchen zu absolvieren, um damit diese besser kennenlernen können. Zudem ist es von Vorteil, seine Abschlussarbeiten in Zusammenarbeit mit seinem bevorzugten Unternehmen zu schreiben - einerseits, um konkrete Einblicke zu erlangen, andererseits um sich auch als potentieller Arbeitnehmer im Unternehmen zu zeigen."

Preis für Innovation des Unternehmens
Das Unternehmen Prolupin in Grimmen erhielt den Ludwig-Bölkow-Technolgiepreis MV 2016 für die Produktentwicklung: Lupinenprotein-Isolat (LPI) - Ein hochreines Proteinextrakt aus der Lupine.


Zurück zu allen Meldungen