Ankommen und Wohlfühlen - willkommen, liebe Erstsemester!

Alexander, Jessica und Hanna (v. li.) studieren seit ein paar Tagen Soziale Arbeit.
Wie am Fließband haben die "alten Hasen" heute für die Neuen die Campus-Beutel gefüllt.

Die 60 neuen "NLPler" sind nicht zu übersehen. Das sind immerhin 60 Erstsemester, die sich für Naturschutz und Landnutzungsplanung entschieden haben. Sie trafen sich zum Beispiel am Donnerstag um 14:00 Uhr vor dem Laborgebäude Haus 2 zur Stadtrallye. Die Kommilitonen ihrer Fachschaft haben sich ein tolles Programm zum Kennenlernen der Stadt und der Studierenden untereinander einfallen lassen. Auch die anderen Fachschaften sind sehr aktiv, um es den Neuen wirklich leicht zu machen, sich gut zu orientieren und anzukommen. Die Studienanfänger*innen des Fachbereiches Gesundheit, Pflege, Management haben sich eine Stunde später vorm Haupteingang eingefunden, um die Stadt zu erkunden. Andere "Erstis" haben in der Hochschule die Sitzecken erobert und lernen sich in kleinen Gruppen kennen. Eine schöne Stimmung des Ankommens und Neuanfangs ist zu spüren. Gern geben einige Studierende Auskunft, wie sie diese ersten Tage erleben. 

Hauke Rostek kommt aus der Nähe von Lübeck. "Die Hochschule ist einfach cool. Hier besteht ein sehr gutes Verhältnis zu den Professoren, ein viel besseres als zu den Lehrern in der Schulzeit." Svea Hansen aus Berlin meint: "Ich habe schnell Anschluss gefunden. Ich habe das Gefühl, dass ich schon viel länger hier bin als diese drei Tage". Sie hat im Wohnheim auf dem Campus ein Zimmer und nette Mitbewohner. Das findet sie ok. Für Jessica Eggert beginnt nun gleich nach dem Abi das Studium. Chris Ide sieht das Studium nach seiner Gärtnerausbildung als akademische Weiterbildung und ist beeindruckt von den vielen Möglichkeiten, sich neben dem Studium einzubringen. Er kommt aus der Nähe von Flensburg. Shirin Krauß genießt die Nähe zur Natur, zu den Nationalparks. Sie hat zwischen Schulabschluss und Studienbeginn fünf Jahre in Österreich gelebt und gearbeitet und will nun in Mecklenburg-Vorpommern entsprechend ihrem Interesse am Naturschutz in den nächsten Lebensabschnitt starten. Bei der Stadtrallye wurde erstes Insiderwissen abgefragt. Ja, es ist der Tollensesee im Süden der Stadt, und am südlichen Ende das ist die Lieps, und der Name des Rektors fängt mit T an....

Jessica Mühlbach, Hanna Ferber und Alexander Tetz sind bei uns, um Soziale Arbeit zu studieren. Hanna aus Stade hat sich durch die Webseite der Hochschule überzeugen lassen. "Die ist mir beim Suchen sehr positiv aufgefallen, so strukturiert und gut zugänglich. Das war mein erstes Kennenlernen. Ich finde die Umgebung sehr ansprechend, die Innenstadt gefällt mir gut. Jessica weiß genau, dass sie nach absolviertem FSJ später in der Jugendarbeit tätig sein möchte und macht sich von Halle/Saale auf den Weg zu uns für das Studium. Auch Alexander aus Liebenwalde hat sich den ersten Einblick über die Webseite verschafft. Er ist froh über die gute Bahnanbindung. "Ich bin in knapp zwei Stunden zu Hause. Die Lage der Hochschule ist perfekt. Der See ist toll. Für die Freizeit gibt es viele Möglichkeiten. Die Innenstadt bietet alles, was man braucht."

Über 600 neue Studierende kommen an und fühlen sich hoffentlich bald wohl bei uns. Am Montag werden einige von ihnen auf der Bühne der Konzertkirche vom Rektor persönlich begrüßt. Alle neuen Studierenden sind zur Feierlichen Immatrikulation am 23.09.19 um 15:00 Uhr in der Konzertkirche herzlich eingeladen. Die Campus-Beutel zum Verteilen an der Konzertkirche wurden heute gefüllt und liegen bereit. Das Hochschulbier ist abgefüllt und wird nach dem Festprogramm ausgeschenkt. Der Servicemarkt für Erstsemester am Mittwoch, 25.09.19 von 11:00 bis 13:30 Uhr im Foyer des Hauptgebäudes, ist ein sehr gute Gelegenheit für Informationen rund um den Studienstart.

Wir wünschen allen unseren neuen Studierenden einen perfekten Start.

 

 


Zurück zu allen Meldungen