Fachtagung „Chancen integrierter Planungsansätze“

29.5.2019 –  10-16 Uhr

Eine Veranstaltung der Hochschule Neubrandenburg und dem Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Welche Chancen bieten integrierte Planungsansätze bei der Bewältigung von komplexen Herausforderungen? Welche Hürden ergeben sich bei der Umsetzung der Ansätze in die Praxis? Wie wichtig sind das Engagement und die Partizipation von Akteuren, Netzwerken und Initiativen, um erfolgreich weiter zu machen?

Diesen Fragen stellt sich die Hochschule Neubrandenburg im Rahmen des Projekts HiRegion – Hochschule in der Region gemeinsam mit dem Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung: Auf der Fachtagung „Chancen Integrierter Planungsansätze“ erwarten Sie nach einleitenden Worten von Ministerin Stefanie Drese und Hochschulrektor Prof. Dr. Gerd Teschke spannende Fachvorträge, bevor es am Nachmittag in Workshops um die Praxisfragen der Teilnehmenden gehen soll. Die Veranstaltung richtet sich an Menschen aus Kommunal- und Landespolitik, Kommunal- und Landesverwaltungen, Jugend- und Sozialämtern, an Dezernenten und Beigeordnete, an Ausschuss- und Gremienmitglieder sowie an alle fachlich Interessierten.

Grußwort Stefanie Drese

Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung des Landes Mecklenburg-Vorpommern

 

"Sehr geehrte Damen und Herren,

integrierte Planungsansätze werden wegen ihrer akteursübergreifenden, ganzheitlichen sowie kooperativen Betrachtungs- und Herangehensweise zunehmend bedeutender. Sie sind damit eines der zentralen Instrumente zu Realisierung einer optimierten Versorgungsstruktur.

Wir wollen daher anlässlich der Fortschreibung der kommunalen, integrierten Pflegesozialplanung – die insbesondere eine Bestandsaufnahme und Weiterentwicklung der ambulanten, teil- und vollstationären Pflegeangebote, eine Vernetzung der Beratungsstruktur, die Verzahnung professioneller, familiärer und ehrenamtlicher Pflege sowie die Verbindung von Pflege mit anderen Sozialbereichen zum Ziel hat - auch die Chancen integrierter Planungsansätze bei der Bewältigung dieser komplexen Herausforderungen umfassend beleuchten. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Umsetzung der integrierten Planungsansätze in die Praxis und die Bedeutung des Engagements von Akteuren, Netzwerken und Initiativen im Rahmen dieses Prozesses.

Die kommunale, integrierte Pflegesozialplanung stellt darüber hinaus auch einen wichtigen Baustein der „Seniorenpolitischen Gesamtkonzepte für die Landkreise und kreisfreien Städte in Mecklenburg-Vorpommern“ dar, die im Ergebnis der Enquete-Kommission „Älter werden in M-V“ entwickelt werden. Neben der Vorstellung des aktuellen Standes der Gesamtkonzepte werden Vertiefungsworkshops und Vorträge die Fachtagung komplettieren.

Ich wünsche der Veranstaltung einen erfolgreichen Verlauf und Ihnen allen viele interessante Gespräche, einen anregenden Gedankenaustausch und ein ergiebiges Vernetzen.

Ihre Stefanie Drese

Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung Mecklenburg-Vorpommern"
 

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Transferstelle Daseinsvorsorge des Projekts HiRegion.

E-Mail: transferstelle-dvhs-nbde

Veranstaltungsort:

Hörsaal 1 und Foyer der Hochschule Neubrandenburg

Brodaer Str. 2, 17033 Neubrandenburg

Programm