Aufbau des Studiums

Der vom Fachbereich Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung angebotene Master-Studiengang Beratung ist ein Studiengang, der 120 Credits nach ECTS (European Credit Transfer System) umfasst und in vier Semestern in Vollzeit studiert werden kann. Er führt bei erfolgreichem Abschluss zum akademischen Grad "Master of Arts".

Der Studiengang begann erstmalig im WS 2008/09; zugelassen werden in der Regel 20 Studierende, jeweils zum Wintersemester. Für den Master-Studiengang Beratung werden keine Studiengebühren erhoben.

Die Studierenden absolvieren 16 Module. Von den insgesamt im Master-Studiengang zu vergebenden 120 Credits sind 20 Credits für die Abschlussarbeit vorgesehen. In dem Gesamtworkload sind die Anwesenheit in den Lehrveranstaltungen, Vor- und Nachbereitungszeiten, Vorbereitung der Modulprüfungen und Erstellung der Master-Thesis enthalten.  

Der Studiengang wurde im November 2007 von der AHPGS akkreditiert und im September 2013 mit einer veränderten und deutlich stärker praxisorientierten Modul- und Studienordnung von der AQUIN reakkreditiert. Der erfolgreiche Abschluss des Master-Studiengangs eröffnet den Zugang zu den Laufbahnen des höheren Dienstes.  

Eine detaillierte Beschreibung der Module finden Sie in der aktuellen Fachstudienordnung, die als Download unter <Dokumente> zur Verfügung steht.

Ziele des Studiums

Das Ziel des Studiengangs "Beratung" besteht darin, die in einschlägigen Bachelor- oder Diplomstudien erworbenen Grundkenntnisse im Hinblick auf Theorie und Praxis der Beratung in verschiedenen Handlungsfeldern zu vertiefen und interdisziplinär zu erweitern. Nach Abschluss des Studiums sind die Studierenden in der Lage, Beratung als eine Grundform der Kommunikation aus verschiedenen disziplinären Perspektiven theoretisch zu reflektieren und professionell in verschiedenen Handlungsbereichen zu praktizieren. Sie haben die Fähigkeiten erworben, um in diversen beruflichen Kontexten auf der Grundlage aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden auch als Fachkräfte in leitenden Positionen tätig zu sein.

Die Konzeption des Studiengangs beinhaltet die Auseinandersetzung mit verschiedenen Wissensformen, z. B. Reflexionswissen, methodisches Wissen und theoretisches Wissen sowie mit empirisch gestützten Erkenntnissen, was für ein sozialwissenschaftliches und interdisziplinäres Beratungsverständnis zwingend erforderlich ist. Neben einem breitgefächerten theoretischen, methodischen und handlungspraktischen Kompetenzspektrum erfahren die Studierenden durch den kontinuierlichen Kontakt mit ausgewählten Praxisbereichen schon während des Studiums eine nachhaltige Veränderung und Verdichtung ihrer beraterischen Fähigkeiten.

Informationsmaterialien (PDF)