Exklusiv INKLUSIV: Inklusion kann gelingen. Forschungsergebnisse und Beispiele guter Praxis

Symposium der Inklusionswirkstatt Mecklenburg-Vorpommern (InklusiV) in Kooperation mit dem Frieda-Nadig-Institut für Inklusion und Organisationsentwicklung an der Hochschule Neubrandenburg und dem Studiengang Organisationsentwicklung und Inklusion (M.A.)

Gastredner Tony Booth

Professor an der University of Cambridge und Mitautor des Index for Inclusion

am 22. Juni 2017 von 10 - 18 Uhr

Es gibt Ideen, die größer sind als alle Schubladen! Inklusion ist eine solche Idee, die in keine Schublade passt. Inklusion ist zu groß und zu vielfältig für Schubladen.

Inklusion berührt jeden Bereich der Gesellschaft: Bildung, Arbeit, Wohnen, Freizeit, Verwaltung, Politik, ... Jede und jeder ist in der Gesellschaft richtig und willkommen.

Unter dem Motto "Inklusion kann gelingen" steht das Symposium der Inklusionswirkstatt Mecklenburg-Vorpommern in Zusammenarbeit mit dem Frieda Nadig-Institut für Inklusion und Organisationsentwicklung und dem Studiengang Organisationsentwicklung und Inklusion an der Hochschule Neubrandenburg am 22.06.2017 von 10 - 18 Uhr.

Exklusiv INKLUSIV - Inklusion kann gelingen. Forschungsergebnisse und Beispiele guter Praxis

Das Symposium richtet sich an alle an Inklusion interessierten Personen und Organisationen, z. B. aus den Bereichen Wissenschaft, Bildung, Erziehung, Förderung und Begleitung, Gesundheit und Pflege, Politik, Soziales, Unternehmen und Verwaltung und ausdrücklich an Studierende.

Unser Anliegen ist es, gemeinsame Erfahrungsgeschichten für gutes Gelingen auszutauschen, Theorie und Praxis zusammenzuführen und fruchtbare Netzwerke zu knüpfen.

Sie erwartet ein vielfältiges und inhaltsreiches Programm in 6 Denk- und Diskussionsräumen, Posterpräsentationen, eine Begehung der Inklusionswirkstatt M-V sowie eine Ausstellung über Frieda Nadig.

Wir freuen uns auf Sie!

Das Programm

Das Programm

Symposiumsbeiträge im Überblick (Abstracts)

Die Anmeldefrist endete am 06.06.2017.

Es sind keine Anmeldungen mehr möglich.


Teilnahmegebühr für das Symposium:

30 € inkl. Pausenversorgung

15 € inkl. Pausenversorgung ermäßigte Teilnahme

für Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Leistungsempfänger*innen von ALG I und II, Sozialhilfe, Grundsicherung oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, Personen mit Behinderungen und Schwerbehinderungen, Bundesfreiwilligendienstleistende, Ableistende eines freiwilligen sozialen oder ökologischen Jahres, Rentner*innen