Managementleitfaden für kooperative Regionalentwicklung

Für viele in Wirtschaft, Gesellschaft und Verwaltung sind Kooperationen, strategische Netzwerke und Allianzen wichtige Voraussetzungen für Erfolg und Entwicklung.  Vor allem immer mehr Regionen sehen in Zusammenarbeit, Partnerschaften, Clustern nd Netzwerken eine wichtige Strategie, um nachhaltige Entwicklungsprozesse auf der Grundlage der eigenen Möglichkeiten und Stärken anzustoßen und umzusetzen. Aber Zusammenarbeit über die eigenen fachlichen Zusammenhänge hinweg ist nicht einfach. Es gibt keine Patentrezepte. Und es gibt eine Menge Fallstricke und Stolpersteine. Im Rahmen des F + E - Vorhabens "Auswertung neuer Vorgehensweisen für die regionale Umsetzung ökologischer Ziele am Beispiel der Mecklenburgischen Seenplatte" des Umweltbundesamtes (UBA) hat die Hochschule Neubrandenburg daher 2004 einen Managementleitfaden "Kooperative Regionalentwicklung" erarbeitet. Es geht um drei Erfolgsfaktoren: Die Menschen, die sich als Einzelpersonen oder Mitglieder einer Institution für die regionale Entwicklung engagieren und über die dafür erforderliche Umsetzungskompetenz verfügen. Das Konzept, das auf die regionale Situation zugeschnitten ist. Und der Prozess, d.h. die im Rahmen der Kooperation entwickelten Strukturen, Abläufe und Verfahren.

Den Managementleitfaden "Kooperative Regionalentwicklung" ist als Download in einer deutschen Version und einer englischen Version verfügbar.