Nachrichten

Mobilität: Schon angebunden?

HS Neubrandenburg,dritteMissionNews,dritteMissionEvents

Datum: 29.04.2021, 18:30–20:00 Uhr

Ort: Webtalk: online, Deutschland

Lebensqualität lässt sich auch daran messen, wie sehr Menschen darauf angewiesen sind, ein eigenes Fahrzeug für ihre täglichen Wege zu besitzen. Ein gut ausgebauter öffentlicher Personennahverkehr – regelmäßig und vor allem häufiger fahrende Busse oder Bahnen – verbindet Kleinstädte mit großstädtischen Zentren. Er ermöglicht den Weg zur Arbeit, den Abend, den Besuch im Multiplex-Kino. Eine solide Verkehrs-Infrastruktur und verlässliche Anbindung baut eine Brücke zwischen Groß- und Kleinstädten und ländlichem Raum. Wie sieht die Mobilität der Zukunft für Kleinstädte aus, die nicht abgehängt werden wollen? Welche Alternativen gibt es zur Individualmobilität? Helfen hier ehrenamtlich getragene Bürgerbusse, braucht es mehr Fahrradwege und die Reaktivierung von Fahrradtrassen?

Gäste:

  • Robert Veitenhansl, Bayerisches Verkehrsministerium
  • Dr.‐Ing. Melanie Herget, Verkehrsplanerin, Universität Kassel (angefragt)
  • Karsten Krause, Fachzentrum Mobilität ländlicher Raum, Hofheim

Moderation: Prof. Dr. Peter Dehne, Hochschule Neubrandenburg

Zur Veranstaltung

Kooperationspartner:

  • Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR),
  • Forschungsobjekt Pilotphase Kleinstadtakademie 2019-2022 des BBSR,
  • Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB),
  • Deutscher Landkreistag (DLT)

Die Veranstaltungsreihe wird durchgeführt mit freundlicher Unterstützung des Bundesministeriums des Inneren, für Bau und Heimat (BMI).

Dokumentation der Veranstaltungsreihe


Zurück zu allen Meldungen